Vom 1. September bis 4. Oktober ist Schöpfungszeit

Aktionen auch im Bistum Aachen

Blumenwiese mit Wegkreuz und Photovoltaikanlage (c) Thomas Ehses
Blumenwiese mit Wegkreuz und Photovoltaikanlage
Datum:
Di 1. Sep 2020
Von:
AG Nachhaltigkeit

Mit dem Beginn des Septembers beginnt die Schöpfungszeit. Hiermit verbinden sich mehrere Anliegen: das gemeinsame Gebet zu Gott, dem Schöpfer, und das gemeinsame Bekenntnis zu ihm sowie das gemeinsame Engagement für die Bewahrung der Schöpfung.

In Deutschland feiern die Kirchen den Ökumenischen Tag der Schöpfung mit einem zentralen ökumenischen Gottesdienst und einem Festakt - in diesem Jahr in Landau (Pfalz). Alle Gemeinden sind eingeladen, sich zu beteiligen und eigene Gottesdienste und Aktionen innerhalb der Schöpfungszeit zu planen. So haben es unter anderem die Kirchengemeinden St. Jakob (5. September) und St. Andreas (7. bis 13. September) in Aachen gemacht. Für einige Aktionen sind noch Plätze frei.

Auf der Internetseite des Bistums Aachen zur Schöpfungszeit finden Sie Angebote zur Teilnahme im Bistum Aachen während der Schöpfungszeit, Anregungen für eigene Aktionen und Hinweise auf Möglichkeiten zum Schöpfungsengagement in Ihrer Gemeinde.

Hintergrund:

Vom 1. September – dem ersten Tag des orthodoxen Kirchenjahres – bis zum 4. Oktober – dem Gedenktag des Franz von Assisi, des Schutzheiligen von Tieren und Natur in der katholischen Tradition – sind die Kirchen weltweit aufgerufen, eine Zeit der Schöpfung abzuhalten. Der Zeitraum umfasst damit wichtige Tage im Jahreskreis verschiedener christlicher Kirchen. Papst Franziskus hat 2015 den 1. September als Weltgebetstag für die Schöpfung ausgerufen. Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) hat bereits 2010 den ersten Freitag im September als Ökumenischen Tag der Schöpfung festgelegt.

Internetseite Schöpfungszeit