Laudato si' vor der Haustür

Laudato si' vor der Haustür (c) kfd, Diözesanverband Aachen
Laudato si' vor der Haustür
Datum:
Di 19. Mai 2020
Von:
Thomas Hoogen

In seinem Schreiben Laudato si' von 2005 betrachtet Papst Franziskus globale Ursachen und Zusammenhänge der Zerstörung unserer materiellen, sozialen und spirituellen Lebensgrundlagen. Gleichzeitig fordert er uns alle auf, das Lob und dementsprechend die Achtung und Bewahrung von Gottes Schöpfung als eigene, (über)lebenswichtige Aufgabe zu betrachten und in das eigene Leben umzusetzen.
Der abendliche Gang durch die Aachener Innenstadt im Juni 2017 lud ein, den eigenen Alltag und das eigene Umfeld als Ort zu entdecken, an dem unsere Schöpfungsverantwortung konkret wird.

Ausgehend von der Taufkapelle vor dem Aachener Dom traf die Gruppe sich halbstündlich an fünf weiteren Stationen rund um den Dom für einen kurzen Impuls. Die Impulse waren am Sonnengesang des hl. Franz von Assisi und an Zitaten aus Laudato si' orientiert. In den etwa 20-minütigen Zwischenzeiten machte sich jede/r einzeln mit gegebenen Anregungen und Fragen auf den Weg. Abschließend kam die Gruppe im Mutterhaus der Aachener Franziskanerinnen zu einer kurzen Runde zusammen, bei der Erfahrenes (mit)geteilt werden konnte und alle wieder in ihren je eigenen Alltag entlassen wurden.

Die (leicht auf andere Orte abwandelbaren) Themen der Stationen waren als Anregungen für das je eigene Umfeld gedacht:

  • Start (Station 1), Taufkapelle/Fischbrunnen: Wasser als Ursprung des biologischen und christlichen Lebens
  • Station 2, Vogelbrunnen: Artenvielfalt und Umgang mit anderen Geschöpfen
  • Station 3, Geldbrunnen: Vom einzelnen zum gemeinsamen Haus(halt) - Haus- und Geldwirtschaft
  • Station 4, Haus der Kohle: Umgang mit natürlichen (v. a. nicht nachwachsenden) Ressourcen
  • Station 5, Bahkauvbrunnen (mit Antoniusstraße nahebei): Die Geister, die ich rief oder Der Mensch ist des Menschen Wolf - Menschliche Abgründe
  • Station 6, Römische Grabinschrift an der Taufkapelle: Was bleibt - Ausblick
  • Abschluss (Station 7), Mutterhaus der Aachener Franziskanerinnen: Zusammentragen - vor Gott bringen - aufbrechen

Bei Interesse am Material zum Rundgang melden Sie sich bei Thomas Hoogen, Referent für weltkirchliche Aufgaben entwicklungsbezogene Bildungsarbeit.