Kreuzwegprozession durch Tagebaugebiet wird verschoben

Corona-Virus: Bistum Aachen verlegt Termin vom 3. April auf 11. September

Holzkreuz - Fastenhirtenbrief 2020 (c) Bistum Aachen - Andreas Steindl
Holzkreuz - Fastenhirtenbrief 2020
Do 2. Apr 2020
Stabsstelle Kommunikation

Aachen, (iba) – Das Corona-Virus legt das öffentliche Leben in Deutschland lahm und hat  zur Absage der Kreuzwegprozession am Freitag, 3. April, bei Schophoven im Dürener Braunkohlerevier geführt. Der Termin des Bistums Aachen, zu dem Bischof Dr. Helmut Dieser in seinem Fastenhirtenbrief eingeladen hatte, soll am Freitag, 11. September, 18 Uhr vor dem Fest der Kreuzerhöhung nachgeholt werden.

Geplant ist dann eine Prozession von der Kirche St. Barbara in Schophoven zum Aussichtspunkt am Rande des Tagebaus Inden. Unterwegs soll der Kreuzweg gebetet werden, an dem sich verschiedene Gruppierungen am Konflikt um den Braunkohletagebau beteiligen können. Mit dabei sein wird ein Kreuz, das aus dem Holz eines Abbruchhauses im Braunkohlegebiet gezimmert wurde. Der Regionale Katholikenrat Düren hatte das Kreuz im vergangenen Jahr Bischof Dieser überreicht. (iba/Na 022)