„Heute bei dir“: Team der Innovationsplattform ist gestartet

Synodaler Gesprächs- und Veränderungsprozess im Bistum Aachen

Das Team der Innovationsplattform: Robert von Reth, Christoph Lohschelder (Leitung), Miriam Daxberger, Dr. Simon Harrich (hintere Reihe von links), Auftraggeber Dr. Frank Dillmann, Dr. Christian Schröder, Dr. Angela Reinders und Florian Sobetzko (vordere Reihe von links). Nicht auf dem Foto ist Oliver Schröder. (c) Bistum Aachen / Andreas Steindl
Das Team der Innovationsplattform: Robert von Reth, Christoph Lohschelder (Leitung), Miriam Daxberger, Dr. Simon Harrich (hintere Reihe von links), Auftraggeber Dr. Frank Dillmann, Dr. Christian Schröder, Dr. Angela Reinders und Florian Sobetzko (vordere Reihe von links). Nicht auf dem Foto ist Oliver Schröder.
Datum:
Fr 2. Okt 2020
Von:
iba

Aachen, (iba) – Mutig, kreativ und flexibel hat das Team der neuen Innovationsplattform des Bistums Aachen  jetzt seine Arbeit aufgenommen. Insbesondere im synodalen Gesprächs- und Veränderungsprozess „Heute bei dir“ unterstützen die Mitarbeiter . Das Team besteht aus Christoph Lohschelder (Leitung), Robert von Reth, Miriam Daxberger, Dr. Simon Harrich, Dr. Christian Schröder, Dr. Angela Reinders, Oliver Schröder und Dr. Florian Sobetzko.

Generalvikar Dr. Andreas Frick hatte die Innovationsplattform im Sommer als Einrichtung angekündigt, in der „gezielt verschiedene Methoden und Konzepte für Innovation getestet und die Rahmenbedingungen dafür modellhaft weiterentwickelt werden“. Natürlich unter Einbeziehung bereits bestehender Projekte im Bistum Aachen. Das heißt konkret: ähnlich wie eine Agentur Ideen unterstützen, Projekte auf Gemeinde- und Bistumsebene anschieben, für Beratung, Coachings, Experten und Vernetzung sorgen, Prototypen designen, Tests durchführen und damit das Innovationsmanagement der katholischen Kirche stärken.

„Plattform ist nicht gleichbedeutend mit virtueller Plattform, auch wenn wir digitale Kanäle verstärkt nutzen werden“, erklärt Christoph Lohschelder. „Uns ist der direkte Kontakt bei Projekten wichtig – sei es per Mail, Telefon oder beim persönlichen Treffen.“ Im Bischöflichen Generalvikariat am Klosterplatz in Aachen in der 4. Etage hat Lohschelder als Leiter der neuen Innovationsplattform sein Büro, das als Anlaufstelle dient . „Wir sehen uns als Dienstleister, der Handwerkszeug, Lösungen, die Überprüfung der Tragfähigkeit von Ideen und einen Kommunikationsraum bieten will. Im Idealfall haben kirchliche Mitarbeiter Ideen oder sogar schon Lösungen in ihren Köpfen – und die Innovationsplattform bringt diese mit ihrer Unterstützung zum Wachsen.“ Das geht hin bis zur Begleitung bei der Ansprache von Zielgruppen oder beim Erstellen von Finanzierungskonzepten.

„Kunden“ der Innovationsplattform sollen zu Beginn insbesondere die Mitglieder der acht Basis-AGs im „Heute bei dir“-Prozess sein. Diese Gruppen haben die Aufgabe, bis zum Sommer 2021 Roadmaps – Ziel- und Maßnahmenpläne – für die zukünftige Entwicklung im Bistum zu entwerfen. Dabei können sie ab sofort die Unterstützung der Innovationsplattform wahrnehmen. „Diese Arbeit wird zunächst Priorität haben“, sagt Christoph Lohschelder. „Aber grundsätzlich wollen wir auch sonstige Projekte, die im Generalvikariat und seinen Einrichtungen laufen, sowie weitere Akteure kirchlichen Handelns mit unserem Know-how unterstützen.“

Doch was ist überhaupt Innovation? Nach welchen Kriterien beurteilt das Team der Innovationsplattform, wann sie gefragt ist? Lohschelder nennt insbesondere drei Punkte: Die Idee müsse in ihrem Bereich neuartig sein und sich von gängiger Praxis in der Kirche unterscheiden. Sie sollte außerdem ein Problem oder Bedürfnis von bestimmten Zielgruppen lösen können und für sie attraktiv sein. Und sie sollte Wirkung erzielen können und für andere zu übernehmen sein. „Das kann zum Beispiel die Umnutzung einer Kirche oder die digitale Auffindbarkeit von Kirchtürmen sein. Ich bin mir sicher, es gibt viel mehr an Ideen und Beispielen im Bistum. Wir freuen uns auf eine spannende Zeit, denn wir sind uns sicher: Mit Kreativität, Mut und Flexibilität können wir etwas bewegen“, hofft Christoph Lohschelder auf viele Initiativen.

Zum Hintergrund:

„Heute bei dir“ ist der synodale Gesprächs- und Veränderungsprozess im Bistum Aachen, den Bischof Dr. Helmut Dieser in seiner Silvesterpredigt 2017 ausgerufen hat.

„In allen Beratungen des 'Heute bei dir'-Prozesses geht es um die Frage, wie wir als Kirche in die heutige Pluralität der Gesellschaft neu aufbrechen können, um den Menschen verschiedener Milieus die Begegnung mit dem Evangelium zu erschließen. So soll eine erkennbar missionarisch-diakonische Grundgestalt der Kirche für das 21. Jahrhundert entwickelt werden.“ (Dr. Helmut Dieser, Bischof von Aachen)

Alle Infos unter www.heute-bei-dir.de. (iba/Na 056)