Energiemanagement - Gotteslob durch praktisches Handeln

Blumenwiese mit Wegkreuz und Photovoltaikanlage (c) Thomas Ehses
Blumenwiese mit Wegkreuz und Photovoltaikanlage
Datum:
Di 19. Mai 2020
Von:
Energiemanagement

Mit der Enzyklika Laudato si' ruft uns der Papst zur Sorge für das gemeinsame Haus auf. Gotteslob – Laudato si' – ist auch ganz praktisch, indem wir uns aufmachen, unsere Welt dort, wo wir es in der Hand haben, nachhaltig zu gestalten.

Aus diesem Wunsch heraus wurde im Bistum Aachen das Energiemanagement ins Leben gerufen. So wollen wir unseren Beitrag zum Haus-halten leisten. Ziel ist ein wirksamer Klimaschutz, d. h. so schnell wie möglich den Verbrauch an nicht erneuerbaren Energien, besonders in unseren Gebäuden, bis fast auf Null zu bringen. Indem wir das gemeinsame Haus schützen, bezeugen wir unseren Glauben, dass Gott die Welt zu unserem Guten geschaffen hat.

Einige Gemeinden und Institutionen haben sich bereits auf den Weg gemacht. Dabei reicht das Engagement von Klimaschutzprojekten über Sanierungsmaßnahmen an Gebäuden bis hin zum Einsatz erneuerbarer Energien. Gerne unterstützen wir auch Ihre Gemeinde beim Einsatz für die Bewahrung der Schöpfung. Machen Sie mit?

  • Ein erster Schritt ist das Energiemanagement: Zu wissen, wieviel verbraucht wird, ist die Grundlage, um zu beurteilen, was getan werden muss. Wollen Sie mitmachen? Mehr Info hier.

  • Viele alte Heizkessel verrichten in den kirchlichen Kellern ihren Dienst. Sie durch moderne Heizungen mit erneuerbaren Energien zu ersetzen, bringt einen großen Schritt zum Klimaschutz. Dabei hilft die Förderung mit Bundesmitteln und dem Energiefonds des Bistums. Wir beraten Sie gerne!

  • Steht eine Sanierung an oder ist die Gebäudehülle besonders schlecht? Das ist die Gelegenheit, Nägel mit Köpfen zu machen. Der Energie-Fonds des Bistums fördert besonders gute Maßnahmen mit einem Zuschuss.

  • Auch wenn wir unsere Gebäude sanieren, wird ein Rest an Energieverbrauch bleiben. Hier müssen wir erneuerbare Energien nutzen. Wie wäre es z. B. mit einer Photovoltaikanlage auf den Gebäuden der Kirchengemeinde? Auch die wird vom Bistum gefördert.

  • Auch in anderen Bereichen gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich für den Schutz der Schöpfung einzusetzen. Stöbern Sie doch ein bisschen in unseren Links:

Energie und Klimaschutz in der Gemeinde – Erklärfilme vom Bistum Hildesheim

Biologische Vielfalt in Kirchengemeinden: https://www.kirche-natur.nrw.de/

Ökumenischer Tag der Schöpfung: www.schoepfungstag.info

Klima-Kollekte: https://klima-kollekte.de/

Ökumenisches Netzwerk Klimagerechtigkeit: https://www.kirchen-fuer-klimagerechtigkeit.de/