Corona-Virus: Verleihung der „Missio Canonica“ fällt aus

Feier und Gottesdienst werden auf September verschoben

Achtung (c) www.pixabay.com
Achtung
Fr 13. Mär 2020
Stabsabteilung Kommunikation

Aachen, (iba) – Die Verleihung der kirchlichen Bevollmächtigung zur Erteilung des katholischen Religionsunterrichtes, die für Freitag, 20. März, im Aachener Dom geplant war, wird aufgrund der Verbreitung des Corona-Virus abgesagt. „Ich bedauere diesen Schritt außerordentlich. Aber angesichts der derzeitigen Situation scheint ein anderes Vorgehen nicht verantwortbar“, sagt Dr. Thomas Ervens, Leiter der Abteilung Erziehung und Schule im Bischöflichen Generalvikariat. Die 57 Lehrer aus dem gesamten Bistum Aachen, die ihre Kirchliche Sendung hätten erhalten sollen, werden nun für die nächste Verleihung der missio canonica am Freitag, 18. September, nach Aachen eingeladen.

Im Bistum Aachen unterrichten über 3.000 Lehrer Tag für Tag knapp 150.000 Schüler an ungefähr 700 Schulen im Fach Katholische Religionslehre. Der feststehende Begriff für die kirchliche Lehrbeauftragung lautet "Missio canonica". Dies bedeutet: Kirchliche Sendung. Die Religionslehrer sind durch den Bischof gesandt, im Raum der Schule den christlichen Glauben in Gemeinschaft mit der Kirche zu vermitteln. Zudem erfüllen sie ihren Dienst mit staatlicher Unterrichtsbefähigung und als Bedienstete des Landes Nordrhein-Westfalen bzw. eines anderen staatlich anerkannten Schulträgers. Grundlage für ihre Anstellung ist in der Regel die entsprechende Staatsprüfung für ein Lehramt und in jedem Falle die kirchliche Bevollmächtigung.  (iba / Na 013)