Lesung "Die Elenden. Warum unsere Gesellschaft Arbeitslose
verachtet und dennoch braucht" mit Anna Mayr

Veranstaltung im Rahmen der Solidaritätskollekte 2021

Datum:
Mo. 26. Apr. 2021
Art bzw. Nummer:
Online-Lesung
Von:
mit Anna Mayr
Ort:
Online

Veranstaltung im Rahmen der Solidaritätskollekte 2021

Faul. Ungebildet. Desinteressiert. Selber schuld. Als Kind von zwei Langzeitarbeitslosen weiß Anna Mayr, wie falsch solche Vorurteile sind – was sie nicht davor schützte, dass ein Leben auf Hartz IV ein Leben mit Geldsorgen ist und dem Gefühl, nicht dazuzugehören. Heute weiß sie, dass unsere Gesellschaft Menschen wie sie braucht: als drohendes Bild des Elends, damit alle anderen wissen, dass sie das Richtige tun, nämlich arbeiten. In ihrem kämpferischen, thesenstarken Buch zeigt Mayr, warum wir die Geschichte der Arbeit neu denken müssen: als Geschichte der Arbeitslosigkeit. Und wie eine Welt aussehen könnte, in der wir die Elenden nicht mehr brauchen, um unseren Leben Sinn zu geben.

Lesung Anna Mayr (c) privat

Anna Mayr liest aus ihrem Buch und gemeinsam wollen wir dabei brennende Fragen diskutieren: Wie werden Jugendliche im Regelsystem „Hartz IV“ „gemanaget“? Sind Jugendliche die „Elenden von morgen“? Wer trägt die Verantwortung für die
Menschen, die „nicht mehr gebraucht“ werden, Staat oder Unternehmen? Gibt es einen Ausweg aus der gekündigten gesellschaftlichen Solidarität?

 

Anmeldung:

bis 25. April bei kathrin.henneberger@bistum-aachen.de

Der Link zur Veranstaltung (Zoom) wird Ihnen am Veranstaltungstag zugeschickt.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Wir freuen uns über Unterstützung für den Solidaritätsfonds für arbeitslose Menschen im Bistum Aachen: www.solidaritaetskollekte.de

 

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Solidaritätskollekte statt in Kooperation mit dem Bildungswerk der KAB der Diözese Aachen.