Synodalforen des Synodalen Weges

Neuer Vorsitzender im Forum „Leben in gelingenden Beziehungen“

Bischof Dr. Helmut Dieser im Kreuzgang (c) Bistum Aachen / Carl Brunn
Bischof Dr. Helmut Dieser im Kreuzgang
Fr 22. Mai 2020
Stabsabteilung Kommunikation

Aufgrund der Corona-Pandemie können die Synodalforen des Synodalen Weges derzeit nur eingeschränkt tagen.

Deswegen hat kürzlich eine Videokonferenz des Forums „Leben in gelingenden Beziehungen — Liebe leben in Sexualität und Partnerschaft“ stattgefunden. Nachdem bereits Birgit Mock (Bonn) vor einigen Wochen als Vorsitzende gemäß der Satzung und der Geschäftsordnung des Synodalen Weges gewählt wurde, war jetzt eine Nachwahl notwendig: Der bisherige Co-Vorsitzende des Forums, Bischof Dr. Georg Bätzing (Limburg), stand für die Aufgabe aufgrund seiner neuen Verantwortung als Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz nicht mehr zur Verfügung. Das Synodalforum hat Bischof Dr. Helmut Dieser (Aachen) also Co-Vorsitzenden gewählt.

In einem Statement hat sich Bischof Dieser dazu geäußert, was diese Wahl für ihn bedeutet:

"Ich freue mich über das Vertrauen, das die Mitglieder des Synodalforums mir durch die Wahl zum bischöflichen Vorsitzenden des Forums mit auf den Weg geben!

Zusammen mit der Vorsitzenden Frau Birgit Mock, die als Vertreterin des ZdK gewählt wor­den war, und den beiden Assistenten des Forums möchte ich die Aufgaben des Forums anpa­cken, inhaltlich mit entwickeln und verantworten.

Meine ersten Eindrücke aus der gemeinsamen Arbeit im Synodalforum sind sehr positiv: Es herrscht eine vertrauensvolle Atmosphäre zwischen allen Mitgliedern, viele verschiedene Ex­pertisen und Erfahrungshintergründe werden zusammen gebracht und alle eint ein hohes per­sönliches Engagement und der gute Wille, das Forum als Teil des Synodalen Weges der Kir­che in Deutschland zum Erfolg zu führen.

Die Aufgabenstellung des Forum brennt allen Mitgliedern im Herzen: Wie können wir das Evangelium Jesu Christi als Weg und Wahrheit und Leben auch für die Sehnsucht des Men­schen in gelingenden Beziehungen zu leben, tiefer erkennen und daraus die Sexualität des Menschen als Teil seiner Würde und Größe, Gott ähnlich zu sein, mutig und vertrauensvoll deuten und verlässliche Orientierung gewinnen?

Es geht nicht einfach nur um Moral, sondern um das Geheimnis, als sexuell ausdrucks- und erfahrungsfähige Person ganz zu Jesus Christus zu gehören und sich selbst und der anderen Person so in Liebe und Wahrhaftigkeit zu begegnen, dass Gott darin wohnen kann.

Die tiefste Ausdrucksgestalt dafür liegt gewiss in der sakramentalen Lebensform der christ­lichen Ehe und Familie. Im Anschluss an Amoris Laetitia brauchen wir in der Kirche einen neuen Mut, die sakramentale Ehe zu leben und das Glück zu schützen und zu befördern, das sie allen in der Familie eröffnet.

Zugleich sucht das Forum danach, auch für die sexuellen Ausdrucksgestalten, die außerhalb der Ehe gelebt werden und auch nicht in eine Ehe führen, eine Deutung aus dem Evangelium zu gewinnen, die auch diese Menschen auf den Weg der Nachfolge Jesu weist und ihnen Mut macht, darin zu wachsen.

Die Aufgabe des Forums greift also tief in die eigenen inneren Bilder und Erfahrungen aller Beteiligten ein. Darum bitte ich alle, die Interesse am Forum und am Synodalen Weg haben, um ihr begleitendes Gebet.

Wir erbitten von Gott eine neue gemeinsame Gewissheit und die tröstliche Erfahrung, dass der Heilige Geist der Kirche hilft, das Evangelium zu erkennen und auf die Fra­gen und Her­aus­­forderungen der Zeit neu anzuwenden."