Neue Perspektiven der globalen Friedensarbeit

Internationaler digitaler Kongress in Aachen lädt zur kostenfreien Teilnahme ein: 45 Friedensstifter aus zwölf Ländern stellen ihre Arbeit vor.

Internationale Friedenskonferenz in Aachen (c) Bistum Aachen / Andreas Steindl
Internationale Friedenskonferenz in Aachen
Datum:
Mi 30. Sep 2020
Von:
Josef Heinrichs

Aachen, (iba) – Neue Perspektiven der globalen Friedensarbeit zeigen vom 7. bis 9. Oktober 45 Referenten aus zwölf Ländern in einer internationalen digitalen Konferenz auf, die von Aachen aus organisiert wird. Unter dem biblischen Leitwort „Selig, die Frieden stiften“ sind Interessierte zu Online-Referaten und Online-Workshops eingeladen, „um mit uns darüber zu diskutieren, wie wir weltweiten Gewaltkontexten mit Mut, Kreativität und großem Engagement aktiv begegnen können“, so Professor Norbert Frieters-Reermann, einer der Organisatoren der Konferenz.

Der Kongress ist auch ein Beitrag zum Monat der Weltmission des katholischen Hilfswerks missio Aachen. Während des gesamten Oktobers über stellt missio in Deutschland Christinnen und Christen der Kirche aus Westafrika vor, die sich in ihren durch die Corona-Pandemie erschütterten Gesellschaft für Frieden und Zusammenhalt einsetzen. Weiter wird auf dem Kongress beispielsweise Friedens- und Versöhnungsarbeit in Nigeria, Afghanistan, dem Nahen Osten oder dem Südkaukasus dargestellt, der aktuell durch den Konflikt zwischen Armenien und Aserbeidschan erschüttert wird. Zudem werden auch philosophisch-religiöse Dimensionen des Themas verhandelt.

Die Konferenz stellt Menschen vor, die Friedensvisionen verbreiten, Friedens-, Dialog- und Versöhnungsprozesse gestalten und mit anderen Friedensarbeit lernen wollen. Sie präsentieren Konzepte gegen vielfältige Formen der Diskriminierung, Rassismus und Gewalt, die in vielen Teilen der Welt für gesellschaftliche Spaltungen, Zerstörung, Flucht, Ausgrenzung und unermessliches menschliches Leid verantwortlich sind.

Die Referentinnen und Referenten kommen aus der Entwicklungszusammenarbeit, der christlichen Friedensarbeit, der Sozialen Arbeit und der Bildungsarbeit. Träger des digitalen Kongresses sind das katholische Hilfswerk missio Aachen, das Bistum Aachen, die Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen (KatHO NRW), Pax Christi (Diözesanverband Aachen und Deutsche Sektion), Engagement Global sowie AGIAMONDO. 

Die digitale Teilnahme an der Tagung ist kostenfrei. Die Teilnahme ist sowohl für den gesamten Zeitraum als auch zu ausgewählten Workshops und Elementen möglich. Die Anmeldung ist online unter www.missio-hilft.de/friedenskonferenz erbeten. Hier sind auch nähere Informationen zu erhalten. (iba/Na 055)