Intensive Gespräche über die Zukunft der Katholischen Kirche

„Heute bei dir“: Beim Perspektivtag sitzen Bistum und Räte an einem Tisch

Bischof Dr. Helmut Dieser lobte das Engagement der Teilnehmer beim Perspektivtag zum
Bischof Dr. Helmut Dieser lobte das Engagement der Teilnehmer beim Perspektivtag zum "Heute bei dir"-Prozess mit den Diözesanen Räten in Jülich.
Mo 20. Jan 2020
iba

Aachen, (iba) – Gemeinsam an der Zukunft des Bistums Aachen arbeiten: Darum ging es beim Perspektivtag im synodalen Gesprächs- und Veränderungsprozess „Heute bei dir“. Im Haus Overbach in Jülich kamen die Verantwortlichen im Prozess mit den Diözesanen Räten, mit den acht Regionalteams des Bistums und Jugendlichen ins Gespräch. Insgesamt haben sich mehr als 100 Teilnehmer ausgetauscht. Im Mittelpunkt standen dabei die Empfehlungen der Lenkungsgruppe zu den verschiedenen Berichten, die die erste Analysephase von „Heute bei dir“ ergeben hatte.

„Wir brauchen eine so engagierte Begeisterung wie heute, um in die nächste Prozessphase zu gehen“, sagte Dr. Andreas Frick, Generalvikar des Bistums Aachen und Leiter der Lenkungsgruppe, die den Prozess steuert. Aus den Berichten, Empfehlungen sowie den Beratungen des Perspektivtags werden die zweite Prozessphase „Wir wollen uns verändern“ und damit die Aufgaben für 2020 konkretisiert. Frick kündigte an, dass es noch vor Ostern eine Gemeinsame Konferenz der Räte mit der Lenkungsgruppe geben werde. Zudem zeichnet sich jetzt schon ab, dass die Gruppen mit ihren jeweiligen Themen der nächsten Phase zeitversetzt starten werden.

Sechs Handlungsperspektiven bilden nun den Rahmen für die Empfehlungen, in denen die Wünsche, Hoffnungen und Ideen vieler tausender Menschen zusammengefasst wurden. So hatten 13 Teilprozessgruppen zwischen Ende 2018 und Ende 2019 den Stand ihrer Themen in den acht Bistumsregionen analysiert und „Jugendchecks“ die Sichtweise der jüngeren Menschen integriert. Außerdem waren 2018 und 2019 unter anderem bei Veranstaltungen, Umfragen und per Post bzw. Mail  viele Anregungen beim Bistum Aachen eingegangen.

Welche Themen, welche Empfehlungen müssen in den kommenden Monaten in der zweiten Prozessphase priorisiert werden – auch darum ging es beim Perspektivtag. Die Leitfrage hierbei war, welche Empfehlungen für die Anliegen und Ziele des Bistumsprozesses im Hinblick auf eine evangelisierende, missionarisch-diakonische Kirche am drängendsten sind. Diskutiert wurden hierbei die Handlungsperspektiven „Orte von Gottesbegegnung“, „Haltung und Kommunikation“, „Christliche Verantwortung in der Welt“, „Jugend und junge Erwachsene“, „Charismen, Leitung und Partizipation“ und wie die Erkenntnisse aus dem „Diskurs im Synodalen Weg“ der Deutschen Bischofskonferenz mit dem „Heute bei dir“-Prozess verknüpft werden können.

„Ich bin dankbar für die Disziplin, mit der heute gearbeitet wurde. Ich habe richtig gespürt, wie die Köpfe rauchten und die Herzen beieinander waren“, freute sich Aachens Bischof Dr. Helmut Dieser über den breiten Austausch in Jülich.

Zum Hintergrund:

„Heute bei dir“ ist der synodale Gesprächs- und Veränderungsprozess im Bistum Aachen, den Bischof Dr. Helmut Dieser in seiner Silvesterpredigt 2017 ausgerufen hat.


„In allen Beratungen des 'Heute bei dir'-Prozesses geht es um die Frage, wie wir als Kirche in die heutige Pluralität der Gesellschaft neu aufbrechen können, um den Menschen verschiedener Milieus die Begegnung mit dem Evangelium zu erschließen. So soll eine erkennbar missionarisch-diakonische Grundgestalt der Kirche für das 21. Jahrhundert entwickelt werden.“ (Dr. Helmut Dieser, Bischof von Aachen)

Alle Infos unter www.heute-bei-dir.de.  (iba/Na 004)

Heute bei dir - Perspektivtag

7 Bilder