Hilfe für Kolumbien: Für viele geht es ums Überleben

San-Pedro-Claver-Kolumbienstiftung unterstützt das Partnerland des Bistums Aachen mit 28.000 Euro. Weitere Spenden sind notwendig.

Spendenaktion zur Corona-Krise (c) privat
Spendenaktion zur Corona-Krise
Mo 22. Jun 2020
Stabsstelle Kommunikation

Aachen, (iba) –   Die San-Pedro-Claver-Kolumbienstiftung unterstützt mit 28.000 Euro das Partnerland der Diözese. Die Corona-Pandemie trifft das südamerikanische Land hart. Der Friedensprozess gerät ins Stocken. Und die ohnehin notleidende Bevölkerung kämpft ums Überleben, seitdem das öffentliche Leben auf ein Minimum heruntergefahren wurde, um das Virus einzudämmen.

Um so wichtiger die Unterstützung der Stiftung. Das Bistum Aachen ist seit mehr als 50 Jahren mit Kolumbien partnerschaftlich verbunden und gründete 2009 die San-Pedro-Claver-Kolumbienstiftung. Mit jeweils 5.000 Euro werden Priester in den Regionen Arauca und Quibdo unterstützt. Die dringend notwendige pastorale Betreuung der Menschen in diesen Krisengebieten durch Priester wird auch unter den gegenwärtigen, erschwerten Bedingungen gewährleistet, aber die Diözesen sind nicht in der Lage, die Gesundheitsversicherung der Priester zu bezahlen, die wichtiger ist wie nie zuvor.

Mit 13.000 Euro unterstützt die San-Pedro-Claver-Kolumbienstiftung Familien in Ipiales. Als Grenzregion zu Ecuador ist Ipiales massiv von der Flüchtlingsbewegung aus Venezuela betroffen, denn viele Venezolaner haben Kolumbien lediglich als Transitland genutzt und sind bei der Schließung der Grenzen dort „hängen geblieben“. Die Gewalt, die auch durch den Staat und seine Ausrottung landwirtschaftlicher Ressourcen befeuert wird, lässt die Menschen ohne Perspektive zurück. Die Diözese Ipiales möchte jetzt 520 der ärmsten Familien (rund 2.000 Personen) mit Nahrungsmitteln und Hygieneartikeln versorgen, um die ärgste Not zu lindern.

Um die Versorgung dieser Menschen zu gewährleisten, sind noch weitere Spenden notwendig - jedoch hat die Stiftung alle vorhandenen Mittel ausgeschöpft Die Stiftung freut sich deshalb über jeden, der mithilft, die Not zu lindern. Jede Spende, die mit dem Vermerk „Spende Familien Ipiales“ bei der Stiftung eingeht, wird in voller Höhe nach Kolumbien für diese Fördermaßnahme weitergeleitet. Kontodaten Stiftung: San-Pedro-Claver-Kolumbienstiftung, IBAN: DE68 3706 0193 1019 0060 14 bei der Pax Bank, Verwendungszweck: Spende Familien Ipiales.

Bei Rückfragen steht Angela Mispagel unter Telefon 0241/452879 gerne zur Verfügung. (iba/Na 036)