Die Heiligtumsfahrt Aachen nimmt jetzt richtig Fahrt auf

Entdecker-Mobil lädt spielerisch und kreativ zur Wallfahrt ein

Mit dem Entdecker-Mobil, das im ganzen Bistum Aachen unterwegs sein wird, nimmt die Heiligtumsfahrt Aachen jetzt richtig Fahrt auf. (c) Domkapitel Aachen - Andreas Steindl
Mit dem Entdecker-Mobil, das im ganzen Bistum Aachen unterwegs sein wird, nimmt die Heiligtumsfahrt Aachen jetzt richtig Fahrt auf.
Datum:
Do 4. Jun 2020
Von:
Gemeinsame Pressemeldung von Domkapitel und Bistum Aachen

Aachen – Zum ersten Mal kommt die Heiligtumsfahrt Aachen bereits im Vorfeld direkt zu den Menschen – in Form eines umgebauten und elektrisch betriebenen Street-Scooter. Das grüne Entdecker-Mobil wird im gesamten Bistum Aachen unterwegs sein. Es greift das Motto der Wallfahrt „Entdecke mich“ auf und Iädt Interessierte dazu ein, spielerisch und kreativ auf Entdeckungsreise zu gehen. An Bord unter anderem ein täuschend echter Nachbau des Marienschreins, ein virtueller Rundflug durch den Aachener Dom und vieles mehr für kleine und große Entdecker. „Mit dem Entdecker-Mobil wollen wir dorthin fahren, wo die Menschen sind und sie begeistern von der Faszination sowie Strahlkraft der Heiligtumsfahrt, die seit vielen Jahrhunderten tausende Pilger Aachen zieht. Denn auch heute haben uns die Heiligtümer im Aachener Dom viel zu sagen“, sagt Dompropst und Wallfahrtsleiter Rolf-Peter Cremer. 

Knack´das Schloss: Dompropst und Wallfahrtsleiter Rolf-Peter Cremer versucht sein Glück. Welcher Schlüssel passt wohl auf das Schloss des nachgebauten Marienschreins. Die ehrenamtliche Begleiterin Waltraud Horn-Frey gibt Tipps. (c) Domkapitel Aachen - Andreas Steindl
Knack´das Schloss: Dompropst und Wallfahrtsleiter Rolf-Peter Cremer versucht sein Glück. Welcher Schlüssel passt wohl auf das Schloss des nachgebauten Marienschreins. Die ehrenamtliche Begleiterin Waltraud Horn-Frey gibt Tipps.

Erster Halt des grünen Mobils: der Aachener Domhof. Dort war das Entdecker-Mobil am heutigen Donnerstag, 4. Juni, erstmals auch für Besucher offen. „Wir wollen viele Menschen zu unserem Entdecker-Mobil einladen. Dabei werden wir die derzeit notwendigen Schutz-Beschränkungen  berücksichtigen “, betont der Aachener Dompropst. Es gilt deshalb auch rund um das Entdecker-Mobil weiterhin Abstand zu einander zu halten. Außerdem werden die einzelnen Stationen vor jeder Benutzung desinfiziert.

Begleitet wird der Street-Scooter von vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern. Sie führen Interessierte durch die einzelnen Stationen des Mobils. „Wir sind dankbar, dass sich fast 30 ehrenamtliche Mitarbeiter gemeldet haben, die unser Entdecker-Mobil an verschiedenen Orten des Bistums begleiten“, sagt Rolf-Peter Cremer. Bei der Premiere am Domhof mit dabei sind Waltraud Horn-Frey, Joachim Hark, Rudy Szynka und Hennes Schnettler. „Ein elektrisch betriebenes Auto, ganz umweltschonend, das passt doch genau in diese Zeit. Und ich bin mir sicher, dass wir mit dem Mobil sehr viel Aufmerksamkeit herstellen werden und die Menschen werden aufgerufen, sich mit ihrem Glauben auseinanderzusetzen“, sagt Waltraud Horn-Frey aus Linnich. Sie war bereits 2014 als ehrenamtliche Helferin bei der Heiligtumsfahrt mit dabei und erinnert sich noch gerne an die ganz besondere Atmosphäre rund um Aachener Dom und Katschhof. So hautnah war Rudy Szynka vor sechs Jahren nicht mit dabei – aber die Idee mit einem Entdecker-Mobil durch das Bistum Aachen zu fahren, hat ihn auf Anhieb fasziniert. „Ich bin überzeugt: Viele Menschen haben schon einmal von der Heiligtumsfahrt gehört, aber nur noch wenige wissen, was eigentlich dahinter steckt. Auch ich habe dank des Mobils viel Neues entdecken können“, betont der Historiker und Journalist aus Belgien zu den Erfahrungen beim Vorbereitungsseminar. Und Joachim Hark ist überzeugt: „Kirche und Glaube sind für alle. Aber die Kirche muss rausgehen zu den Menschen und nicht warten, dass die Menschen zur Kirche kommen.“ Hennes Schnettler fügt hinzu: „Das Entdecker-Mobil lüftet ein Geheimnis, denn damit wird die Heiligtumsfahrt für jeden greifbar. Es hat verschiedene Schätze an Bord, die es zu entdecken gilt.“

Wer sich das Entdecker-Mobil genau anschauen möchte, hat dazu die nächste Gelegenheit am Sonntag, 21. Juni, 12.30 bis 18 Uhr, sowie am Samstag, 27. Juni, 11 bis 18 Uhr. Dann steht das Fahrzeug wieder auf dem Aachener Domhof. Weitere Termine folgen und sind auf der Homepage www.heiligtumsfahrt2021.de zu finden. Außerdem haben Pfarreien, Einrichtungen und Verbände die Möglichkeit, das Entdecker-Mobil auszuleihen. Weitere Informationen dazu gibt Nadine Braun, Tel. 0241/ 452 – 229, E-Mail: nadine.braun@bistum-aachen.de

Zum Hintergrund: die Heiligtumsfahrt Aachen und Kornelimünster

Die Heiligtumsfahrt findet vom 18. bis 28. Juni 2021 statt. Tausende Menschen werden sich dann wieder auf den Weg zum Aachener Dom machen. Ihr Ziel sind die vier Tuchreliquien, die seit 1349 alle sieben Jahre aus dem Marienschrein entnommen und zehn Tage lang im Dom und auf dem Katschhof verehrt werden. Dabei handelt es sich der Überlieferung nach um das Kleid Marias, das sie in der Geburtsnacht getragen hat, die Windel Jesu, das Enthauptungstuch des heiligen Johannes des Täufers und das Lendentuch Jesu.

Das biblische Leitwort für die Heiligtumsfahrt 2021 lautet „Für wen haltet ihr mich?“ (Mt 16,15). Es ist die Frage an die Christen, wie sie Jesus als den von Gott gesandten Christus anerkennen. Ergänzt wird es durch das Motto „Entdecke mich": eine Einladung, das Wahrhaftige im Menschen und in sich selbst zu finden, Christus und den Glauben neu oder anders entdecken durch das Erlebnis der Heiligtumsfahrt.

Nähere Informationen zur Heiligtumsfahrt sind zu finden auf:
www.heiligtumsfahrt2021.de 
www.facebook.com/heiligtumsfahrt
www.instagram.com/heiligtumsfahrt_aachen