Begleitung und Spendung der Krankensakramente in Zeiten der Corona-Pandemie

Krankensalbung (c) Bild: Christine Limmer In: Pfarrbriefservice.de
Krankensalbung
Mo 30. Mär 2020
Stabsstelle Kommunikation

Auch in der Zeit der Corona-Krise will die Kirche den Kranken nahe sein und ihnen die Zuwendung Jesus Christi erfahrbar machen. Generalvikar Dr. Andreas Frick hat in einem Brief die Seelsorgerinnen und Seelsorger gebeten und ermutigt, in dieser Zeit kreative Wege zu suchen und zu erproben und gibt Hinweise und Empfehlungen für die Begleitung und Spendung der Krankensakramente in Zeiten der Corona-Pandemie weiter.

Er sei sich bewusst, so der Generalvikar, dass die zu beachtenden Vorgaben und Regelungen zur gebotenen Distanz und Hygiene große Herausforderungen darstellten.

So soll den Gläubigen, die darum bitten, die Hl. Kommunion zu empfangen, - insbesondere den Sterbenden - diese unter Beachtung der notwendigen Hygienemaßnahmen gespendet werden.

Das Sakrament der Versöhnung darf nach Übereinkunft der nordrhein-westfälischen Generalvikare vom 23. März 2020 vorerst nicht mehr im Beichtstuhl gespendet werden. Es ist ein anderer geeigneter Ort zu wählen. Für die Spendung des Sakraments an Infizierte, die unter häuslicher Quarantäne stehen oder stationär in Alten- und Pflegeeinrichtungen oder in Krankenhäusern untergebracht sind, werden die Bedingungen genannt, unter denen ggf. auch eine Beichte per Telefon möglich ist. Die Notwendigkeit einer Generalabsolution für den Bereich des Bistums Aachens sieht das Schreiben für grundsätzlich (noch) nicht gegeben an.

Bei der Spendung der Krankensalbung sind die Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen der staatlichen Gesundheitsbehörden und der Einrichtungen streng zu beachten. 

Er sei sich bewusst, so der Generalvikar, dass die zu beachtenden Vorgaben und Regelungen zur gebotenen Distanz und Hygiene große Herausforderungen darstellten und dass diese Hinweise nicht alle Probleme und Herausforderungen vor Ort lösen könnten.

Generalvikar Dr. Andreas Frick: „Ich danke im Namen von Bischof Dr. Helmut Dieser für alle seelsorgliche Nähe, die in diesen schwierigen Zeiten und Umständen den Gläubigen durch die Priester und Diakone sowie die pastoralen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und viele Ehrenamtliche gegeben wird!“