Migrationspastoral: Eine Kirche in vielen Sprachen und Völkern

Das Bistum Aachen beheimatet als Teil der Weltkirche etwa 53.000 Katholiken anderer Muttersprache und Nationalität. Die Kirche widmet sich der besonderen Lebenssituation dieser Menschen. Sie hat eigene Strukturen der Seelsorge sowie der caritativen Beratung geschaffen.

Die Seelsorge orientiert sich an Leitlinien, die von der Deutschen Bischofskonferenz unter dem Titel „Eine Kirche in vielen Sprachen und Völkern“ am 17. März 2003 in Kraft gesetzt wurden. Darin werden Ziele, Aufgaben und konkrete Wege der Realisierung beschrieben. So haben Migrantinnen und Migranten die Möglichkeit, sich mit ihren seelsorglichen Anliegen und ihrer Glaubenspraxis entweder der entsprechenden fremdsprachigen Gemeinde oder der Wohnortpfarrei zu zuwenden.

Die fremdsprachige Gemeinde – auch „ausländische Mission“ genannt – kooperiert ggfs. mit den anderen territorialen und kategorialen Seelsorgestellen der Kirche vor Ort.

Zur Erleichterung der Integration von Migrantinnen und Migranten werden im Binnenbereich der Kirche besondere Projekte und Maßnahmen gefördert. Siehe 'Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen, Projekten sowie kurzfristiger Unterstützung für Migrant/inn/en und Flüchtlinge'.

 

In die Zuständigkeit des Fachbereichs Migrationspastoral fallen:

  • Gottesdienste in anderen Sprachen
  • ausländische Missionen
  • Seelsorge für Sinti und Roma
  • Flüchtlingsarbeit
  • Migrationsfonds 

Ansprechpartner

Foto Platzhalter (c) Abt. 1.2

Dr. Simon Harrich

Gemeindearbeit