Regionale Räte

Die „synodale Struktur" in unserem Bistum hat sich in den letzten Jahren sehr verändert.
„Synodal" bedeutet, dass sich die Menschen aus den Gemeinden durch Diskussion, Beratung und Entscheidung an der Gestaltung von Kirche beteiligen können und sollen. Dazu dienen in erster Linie verschiedene „Räte" auf den jeweiligen Ebenen:

  • Diejenigen Gemeinden, die verbindlich zusammenarbeiten, bilden einen „Rat der Gemeinschaft der Gemeinden" - kurz GdG-Rat genannt.
  • In ihm sind Vertreterinnen und Vertreter aus aus den lokalen Räten dabei: aus Gemeinderäten oder Pfarreiräten.
  • Im Regionalpastoralrat schließlich treffen sich Delegierte und Hauptamtliche aus allen GdG-Räten einer Region.

Seine Themen legt der Regionalpastoralrat selbst fest. Im Mittelpunkt steht derzeit natürlich oft der Gesprächs- und Veränderungsprozess des Bischofs und seine Bedeutung für die Gemeinden in der Region.

Austausch von Informationen, Vernetzung von Initiativen und die Koordination mit dem regionalen Caritasverband und dem Katholikenrat sind dabei wichtig.

Der Rat tagt 4-5 mal im Jahr. Für Initiativen und Fragen können Sie sich an Herrn Tönneßen im Büro der Regionen wenden.

Kontakt

Thomas Tönneßen (c) Büro der Regionaldekane Düren und Eifel

Thomas Tönneßen

Pastoraler Mitarbeiter im Büro der Regionen