Zweiter Tag

Als Vater der Familie gerufen

Do 15. Sep 2011
Monika Herkens

"Teure Maria! Bei Deinem Scheiden aus unserer Mitte ist unser Herz beklommen und doch danken wir dem lieben Heilande, dass er Dich auserkoren zu seiner Braut, dass Du berufen bist, mit ihm zu arbeiten an der Erziehung des neuen Menschen, mit ihm zu bauen an seiner heiligen Kirche und, o süße Hoffnung, ringt nach vollbrachter Arbeit mit ihm verherrlicht zu werden!

Empfange dann, o liebe Maria, mit kindlichem Vertrauen den Segen, den ich bei dieser Trennung über Dich herabflehe. Der Herr begleite Dich auf all Deinen Wegen; er verleihe Dir Fähigkeiten und Tugenden, wie sie Deinem Berufe angemessen sind; er segne das Haus, welches Dich aufnimmt, und die Kinder, die Du ihm erziehen sollst; er verleihe Dir Beharrlichkeit und Treue in Deinem schönen, aber schwierigen Berufe, Geduld in Widerwärtigkeiten und Leiden, und nach diesem kurzen, irdischen Leben die ewigen Freuden im Himmel! Amen.

Liebe Maria! Behalte in besonders frommen Andenken Deine gute Mutter, die Deine Wiege mit liebervoller Sorgfalt umgeben und Dich unter mancherlei Schmerzen und Ängsten großgezogen hat. Gedenke auch täglich im Gebete Deiner lieben Geschwister und Großeltern. Du weißt, dass ich im häufigen Verkehre mit der Welt des Gebetes mehr als irgendjemand bedarf: Du wirst mir die Hälfte Deines Gebetes immer entbehren lassen. Gelobt sei Jesus Christus."

(Aus einem Brief von Dr. Heinrich Hahn an die Tochter Maria, die ins Kloster Blumenthal geht, 12.09.1855)

Dr. Heinrich Hahn war fest in die Familie eingebunden. Er verehrte seinen Vater zeit seines Lebens und suchte dessen Rat und Segen. Er liebte seine Frau und seine zehn Kinder. Er erzog sie streng und gütig. Er liebte Spiel und Scherz. Er lebte den Glauben in Familie und Beruf, in Treue zur Kirche und erzog die Kinder zu tüchtigen Menschen und gläubigen Christen. Er freute sich über die Berufung seiner Töchter zum Ordensleben.

  • Wir bitten Gott um Familienväter, die ihre Aufgaben in Ehe und Familie ernst nehmen, die sich Zeit für Frau und Kinder nehmen, die zu Spiel und Erziehung aufgelegt sind, die die humanen, sittlichen und religiösen Kräfte der Kinder entfalten und ihr Leben aus dem Glauben gestalten. In einer vaterlosen Zeit, in der es so viele kinderlose Ehepaare und ehelose Kinderpaare gibt, sind Väter gefragt, die Berufs- und Familienarbeit partnerschaftlich zu teilen bereit und befähigt sind.
  • Wir bitten Gott auf die Fürsprache von Dr. Heinrich Hahn um Ehemänner und Familienväter, die ihre Aufgaben in Ehe und Familien, in Erziehung und Spiel, in Freizeitgestaltung und Familienkultur erfüllen.

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

Gegrüßet seist du, Maria,
voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen.

Ehre sei dem Vater
und dem Sohn
und dem Heiligen Geist,
wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit
und in Ewigkeit. Amen.

Gebet um die Seligsprechung
des Dieners Gottes Dr. Heinrich Hahn
Gott, du willst, dass alle Menschen gerettet werden
und zur Erkenntnis der Wahrheit gelangen.
Du willst, dass deine Kirche in Wort und Tat
das Evangelium deiner Liebe unter den Völkern verkünde.
Wir danken dir, dass du uns in Dr. Heinrich Hahn
einen Gründer des Misssionswerkes der Kirche geschenkt hast,
der als Familienvater und Arzt der Armen,
als politisch verantwortlicher und
ehrenamtlich engagierter Mensch vorbildlich gewirkt hat.
In Demut bitten wir dich:
Gib deinem Diener Heinrich Hahn
Anteil an deiner Herrlichkeit
und schenke uns die Gnade,
ihn bald öffentlich als Seligen des Himmels
verehren zu dürfen,
damit wir dich um seines missionarischen Wirkens willen preisen.
Mir aber und allen,
die im Vertrauen auf seine Fürsprache zu dir rufen,
gewähre dein Heil durch Christus, usneren Herrn.
Amen.