Sechster Tag

In den politischen Umbrüchen des Lebens

Do 15. Sep 2011
Monika Herkens

"Freiheit der Kirche, Freiheit des Unterrichts, Freiheit der Assoziation!"

(Motto Dr. Hahns für seine parlamentarische Tätigkeit)

"... Bei den eben abgehaltenen Stadtrat-Wahlen hat die hiesige Königliche Regierung noch in weit auffallenderer WEise gegen die katholische Majorität der Bevölkerung Partei ergriffen. Die Katholiken, obschon sie sich bei diesen Wahlen meistens des Sieges erfreuen, haben doch stets den übrigen Konfessionen die schuldige Rechnung getragen, indem sie es nicht unterlassen haben, eine angemessene Anzahl evangelischer Einwohner und einen Juden in den Stadtrat zu wählen."

(1861 an Königin Augusta Victoria)

"Der Redner schildert lebendig die elende Lage des vierten Standes, die er in seinem Beruf als Arzt genau kennt, und weist hin auf die schweren Schäden dieser Zustände für das Staatsleben. Er kommt zu dem Schluss, das Ergebnis der Gewerbeordnung ist: Verarmung der großen Masse zugunsten des Vorwärtskommens einzlener Leute, Rückgang der Volksgesundheit, sinkende Sittlichkeit, endlich ein Rückgang der Steuerfähigkeit."

(Rede vor dem Berliner Abgeordnetenhaus am 6.5.1861)

Dr. Heinrich Hahn lebte in einer Zeit der politischen und gesellschaftlichen Umbrüche: Französische Besatzung, preußisches Regiment, Revolutionen von 1830 und 1848, Kölner Wirren 1837 und Kulturkampf gegen die katholische Kirche ab 1871, Industrieproletariat und kommunistische Bewegung von Marx und Engels, Sozialkatholizismus und Mainzer Bischof von Ketteler, Zentrumspartei, Katholikentage, katholische Presse und Bischofskonferenz sind Stichworte. Dr. Hahn gestaltet politisch mit in Gesundheits- und Schulwesen, in Sozialpolitik und Vereinswesen. Gerade im Missionsverein kämpft er gegen nationalistische Enge und für katholische Weite.

  • Wir bitten Gott um Frauen und Männer, die die Zeichen der Zeit erkennen und in ihrem sozialpolitischen Handeln christliche Grundsätze vertreten, die für Freiheit und Gerechtigkeit einstehen und Frieden in der einen Welt bewirken wollen.
  • Wir bitten Gott auf die Fürsprache von Dr. Heinrich Hahn um die Befähigung zu sozialer Liebe und Gerechtigkeit in den politschen, wirtschaftlichen und kulturellen Umbrüchen unserer Zeit.

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

Gegrüßet seist du, Maria,
voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen.

Ehre sei dem Vater
und dem Sohn
und dem Heiligen Geist,
wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit
und in Ewigkeit. Amen.

Gebet um die Seligsprechung
des Dieners Gottes Dr. Heinrich Hahn
Gott, du willst, dass alle Menschen gerettet werden
und zur Erkenntnis der Wahrheit gelangen.
Du willst, dass deine Kirche in Wort und Tat
das Evangelium deiner Liebe unter den Völkern verkünde.
Wir danken dir, dass du uns in Dr. Heinrich Hahn
einen Gründer des Misssionswerkes der Kirche geschenkt hast,
der als Familienvater und Arzt der Armen,
als politisch verantwortlicher und
ehrenamtlich engagierter Mensch vorbildlich gewirkt hat.
In Demut bitten wir dich:
Gib deinem Diener Heinrich Hahn
Anteil an deiner Herrlichkeit
und schenke uns die Gnade,
ihn bald öffentlich als Seligen des Himmels
verehren zu dürfen,
damit wir dich um seines missionarischen Wirkens willen preisen.
Mir aber und allen,
die im Vertrauen auf seine Fürsprache zu dir rufen,
gewähre dein Heil durch Christus, usneren Herrn.
Amen.