Dr. Christina Engels - Meine Motivation

Dr. Christina Engels

1) Aus welcher persönlichen Motivation heraus haben Sie sich dazu entschieden, unabhängige Ansprechperson im Bistum Aachen zu werden? 

Ich bin seit meiner Kindheit stark in der katholischen Kirche verwurzelt. Seit Jahren verfolge ich mit Erschrecken und großer Betroffenheit die Missbrauchsdebatte in der katholischen Kirche. Da nun endlich die Perspektive der Betroffenen in den Mittelpunkt gestellt wird und dafür Ansprechpersonen gebraucht werden, die unabhängig sind vom Bistum, habe ich mich für diese Arbeit interessiert. Als Ruheständlerin bringe ich etwas Zeit mit für diese wichtige Arbeit. 

2) Welche Qualifikationen bringen Sie bereits aus ihrer bisherigen beruflichen Tätigkeit mit, die Ihnen bei der Bewältigung der Aufgaben helfen kann? 

Als Ärztin bin ich es gewohnt mit Menschen auch über unangenehme und schwierige Themen mit viel Einfühlungsvermögen zu sprechen. 

3) Warum halten Sie die Arbeit für besonders wichtig?

Mir ist es sehr wichtig, dass Kinder sich gut entwickeln können. Dafür sollte man in Kirche und Gesellschaft alles tun, was möglich ist. Durch die ersten Gespräche, ist mir sehr deutlich geworden, dass es auch 40 oder 50 Jahre nach dem Missbrauch für Betroffenen sehr wichtig ist, über die Erlebnisse sprechen zu können und zu erfahren, dass ihr Leid nun auch von der Institution katholische Kirche anerkannt wird.