Bischof gibt unabhängiges Gutachten 2019 in Auftrag – Veröffentlichung November 2020

Bischof Dr. Helmut Dieser hat die Studie zur Aufarbeitung sexuellen Missbrauchs im Bistum Aachen im Jahr 2019 in Auftrag gegeben. Grundlage hierfür bildeten die zur Anzeige gebrachten Fälle sexuellen Missbrauchs durch Kleriker, die im Rahmen der sogenannten MHG-Studie untersucht worden waren. Unabhängige Forscher der Universitäten Mannheim, Heidelberg und Gießen (MHG) hatten im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) untersucht, in welchem Ausmaß es zwischen 1946 und 2014 zu sexuellem Missbrauch an Minderjährigen durch katholische Priester, Diakone und Ordensangehörige im Gebiet der Deutschen Bischofskonferenz gekommen war.

Das Bistum Aachen hat sich nach sorgfältigem Abwägen entschieden, unabhängige Juristen mit der externen Aufarbeitung zu beauftragen und hierfür den Zeitraum zwischen 1965 und 2019 gewählt. Der Entscheidung, mit dem Jahr 1965 zu beginnen, lag die Überlegung zu Grunde, dass sich die katholische Kirche seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil (beendet 1965) erheblich gewandelt hat. Das neue Selbstverständnis der nachkonzilliaren Kirche sollte einen hilfreichen Gegenwartsbezug bilden. 

Aufgrund einschlägiger Erfahrungen mit Gutachten zu Fragen der Compliance und sexualisierter Gewalt im kirchlichen Bereich wurde der Untersuchungsauftrag an die Münchner Kanzlei Westpfahl Spilker Wastl (WSW) vergeben. Die Kanzlei hatte unter anderem für das Erzbistum München-Freising ein Gutachten erstellt.

Infografik Gutachten Entstehung
Infografik Gutachten Entstehung