Klimaschonend zu Tisch und die Schöpfung bewahren

Klimaschutz konkret: Auftakt des Bistumsprojektes mit einer Kochaktion beim Kolpingwerk in Mönchengladbach am Samstag, 10. November

Klimaschonend Bistum Aachen (c) Bistum Aachen
Klimaschonend Bistum Aachen
Mi., 31. Okt. 2018
iba

Aachen, (iba) – Klimaschutz und die Bewahrung der Schöpfung geht alle Menschen an. Doch wie kann das ganz konkret gehen? Das Bistum Aachen gibt mit seinem Projekt „Klimaschonend zu Tisch und die Schöpfung bewahren“ Antwort auf diese Frage. 

„Jeder kann etwas tun, darauf zielt das Projekt ab: Auch kleine Schritte, die jede und jeder machen kann, haben eine Wirkung“, sagt Markus Offner, Leiter der Abteilung Grundfragen und -aufgaben der Pastoral im Bischöflichen Generalvikariat Aachen. „Klimaschonend zu Tisch und die Schöpfung bewahren“ nimmt deshalb den Zusammenhang zwischen Ernährung und den Auswirkungen auf das Klima in den Blick. Beim Thema Lebensmittel und Essen wird schnell deutlich: Klimaschädliche Emissionen werden zum Beispiel reduziert, wenn die Transportwege kurz sind. „Regionale und saisonale Lebensmittel sind also eine gute Wahl“, sagt Dr. Norbert Wichard, Koordinator des Bistumsprojektes.

Der Startschuss für das Projekt fällt am Samstag, 10. November, um 13 Uhr beim Kolpingwerk, Alter Markt 10, in Mönchengladbach mit einer Kochaktion. Zu Gast sind Kolping-Generalpräses Monsignore Ottmar Dillenburg (Kolping International, Köln) sowie drei bekannte Mönchengladbacher Köche: Till Eickmann (Restaurant Frenzen), Holger Böker (Restaurant Richard Wagner) und Andreas Lehmann (Restaurant Lehmanns). Sie zeigen Gruppen und Freunden des Kolpingwerks ganz praktisch vor Ort, wie leckeres Kochen mit guten Lebensmitteln der Saison und aus der Region funktioniert. Gespräche mit Generalpräses Ottmar Dillenburg und den Köchen bieten Information und außerdem besteht Gelegenheit zum Austausch über die Themen Ernährung und Klimaschutz ein. Gäste und Passanten können sich informieren und erhalten leckere Tipps.

„Klimaschutz und nachhaltiger Konsum sind zentrale Anliegen unseres Verbandes. Vor allem die Kolping-Jugend ist sehr engagiert. Gern öffnen wir unsere Räume am Alten Markt in Mönchengladbach und unterstützen dieses Projekt des Bistums Aachen“, sagt Pastoralreferent Dietmar Prielipp, Geistlicher Leiter des Kolpingwerks Diözesanverband Aachen.

Während des Projektverlaufes bis 2020 sind verschiedene Veranstaltungen und Aktionen in Vorbereitung, die motivieren sollen, die eigenen Ess- und Einkaufsgewohnheiten zu überprüfen und zu ändern. Gefördert wird das Projekt „Klimaschonend zu Tisch und die Schöpfung bewahren“ durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Partner des Projekts des Bistums Aachens sind: Kolpingwerk Diözesanverband Aachen, Diözesanrat der Katholiken im Bistum Aachen und Förderverein Arbeit, Umwelt und Kultur in der Region Aachen (Herzogenrath).

Weitere Informationen unter: Telefon 0241/452463, E-Mail abt.11@bistum-aachen.de
Mehr dazu: www.bistum-aachen.de/umweltportal (iba / Na 083)