Warum weinst Du?

Impuls für April von Sr. Anna- Maria OP, Schwalmtal-Waldniel

GeistlicherImpulsBildSrAnna-Maria2 (c) privat
GeistlicherImpulsBildSrAnna-Maria2
Do 19. Mär 2020
Ordensbüro

Die Angst vor dem Coronavirus zwingt uns zum Rückzug in unsere privaten Schutzräume. Aus Verantwortung für uns selbst und die Menschen um uns, schränken wir Beziehungen nach außen radikal ein. Viele Menschen engagieren sich für das Wohl ihrer Mitmenschen.

Da begegnen uns im liturgischen Kalender zwei starke Frauen. Maria von Magdala, die eine bedeutsame Aufgabe im Ostergeschehen hat und Katharina von Siena, deren Gedenktag wir am 29. April feiern. Beide Frauen überwinden Angst und Lähmung durch ihre persönliche Gottesbeziehung. 

Maria Magdalena beobachtet, wie das Grab mit dem Stein verschlossen wird. Angst und Trauer packt sie, wie auch alle anderen Jünger. Doch sie erstarrt nicht. Liebevoll sucht sie Jesus, begegnet ihm und ist Zeugin der Auferstehung. Ihr Weinen wandelt sich in die Erkenntnis, dass Jesus lebt, die Beziehung bleibt. Maria Magdalena verkündigt diese Zuversicht.

Katharina von Siena gewinnt aus ihrer Vertrautheit mit Jesus die Zuversicht an den Lösungen für die Probleme ihrer Zeit mitzuwirken. Sie schafft sich einen inneren Rückzugsort, an dem sie Jesus begegnet. Dort erhält sie die Kraft, trotz all ihrer Schwächen und Defizite aktiv zu werden und in die Öffentlichkeit zu gehen. Wissend, dass Gott mit ihr ist, setzt sie sich zuversichtlich für andere ein.

Können Sie den Rückzug aus dem öffentlichen Leben nutzen und dadurch Ihre Beziehung zu Christus intensivieren? Erhalten Sie aus dieser Beziehung die nötige Kraft, um sich für andere einzusetzen? Finden Sie in dieser beängstigenden Zeit, Zuversicht durch die Begegnung mit Jesus. Denn der Herr fragt auch Sie: „Warum weinst Du?“

Gott schütze Sie und gebe Ihnen Zuversicht. Bleiben Sie gesund!

Sr. Anna-Maria, OP