Flüchtlingsarbeit im Bistum Aachen

Flüchtlingsarbeit im Bistum Aachen (c) Bistum Aachen / David Klammer

An zahlreichen Orten im Bistum Aachen realisiert sich die Arbeit mit Geflüchteten dank engagierter ehren- und hauptamtlicher Personen. In vielen lokalen Projekten wie Begegnungscafés, Fahrradwerkstätten, niederschwelligen Sprachkursen, sozialrechtlicher Beratung, Unterstützung von Selbsthilfegruppen, Integrationsbegleitung, Hausaufgabenhilfe, Bewerbungscoachings und in Gottesdiensten haben Geflüchtete die Möglichkeit, in Deutschland anzukommen und erste Kontakte zu knüpfen.

Kirchliche Maßnahmen und Projekte können finanziell über den Diözesanen Migrationsfonds gefördert werden, der seit 2019 beim Diözesanen Caritasverband angesiedelt ist. Aus diesem Fonds werden aus katholischen Kirchensteuermitteln Projekte und Initiativen gefördert, die von unterschiedlichen katholischen Trägern wie Pfarreien, Caritasverbänden und Vereinen initiiert und durchgeführt werden. Die Gemeindesozialarbeit in den Regionalen Caritasverbänden ist für Ehrenamtliche vor Ort Ansprechpartnerin.

Anträge an den diözesanen Migrationsfonds können direkt beim Diözesanen Caritasverband gestellt werden.