Kirchensteuer

Zur Erfüllung der vielfältigen Aktivitäten kirchlicher Arbeit im Bistum Aachen sind neben der Mitarbeit vieler engagierter Menschen auch Finanzmittel erforderlich. Zum größten Teil erfolgt die Finanzierung im Bistum Aachen durch die Kirchensteuer, die als Annex zur Lohn- und Einkommenssteuer bzw. der Kapitalertragssteuer erhoben wird. Dadurch wird dem Grundsatz der Besteuerung nach der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des Steuerpflichtigen Rechnung getragen.

Die Höhe der Kirchensteuer beträgt zwischen 0 und 4% des zu versteuernden Einkommens (d.h. 9% der festgesetzten Lohn- und Einkommensteuer). Sie wird über die Finanzämter eingezogen und an das Bistum weitergegeben. Für diese Dienstleistung erhalten die Finanzämter 3% des Kirchensteueraufkommens.

Über die Verwendung und den Einsatz der Kirchensteuer legt das Bistum Aachen unter anderem im Finanzbericht Rechenschaft ab. Jahresabschluss und Lagebericht werden nach den Regelungen des HGB für große Kapitalgesellschaften erstellt und von unabhängigen Wirtschaftsprüfern testiert.

http://finanzbericht2019.bistum-aachen.de/bistum-aachen/der-einsatz-der-kirchensteuer.html

 

Einsatz der Kirchensteuer 2019

Einsatz der Kirchensteuer 2019 (c) Bistum Aachen