Familien fragen und Politiker/innen antworten

Familienpolitisches Forum des Familienbundes am 6. November 2019 in Aachen

Familienpolitisches Forum 2019 (c) Familienbund Aachen
Familienpolitisches Forum 2019
Di 12. Nov 2019
Diana Emmelheinz

Wie werden wir wohnen?“ und „Wie passen Familie und Job zusammen?“. Diesen Fragen gingen Landespolitiker/innen beim Familienpolitischen Forum des Familienbundes Aachen im Saal des Kolpinghauses nach.

Die Wohnungsnot ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen“, erklärte Peter Witte, der Vorsitzende des Familienbundes. Dass darauf reagiert werden muss, war allen Gesprächsteilnehmer/innen klar. Die Lösungsstrategien reichten vom Baukindergeld zur Unterstützung von Familien (Raphael Tigges, CDU) über mehr Investitionen in den Sozialen Wohnungsbau (Josefine Paul, Grüne) bis zum Vorschlag, eine landeseigene Baugesellschaft zu gründen (Susana dos Santos Herrmann, SPD). Um aber auf dem Wohnungsmarkt Familien eine Chance einzuräumen, sei das alles Entscheidende, sich für die Akzeptanz von Kindern einzusetzen, resümierte Marcel Hafke (FDP).

Beim Thema Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf konnten alle Gesprächsteilnehmer/innen aus eigenen Erfahrungen erzählen, wie groß die Herausforderungen und wie individuell die Lösungen sein müssen. Überprüft werden müsse, welche Lebensmodelle gelebt werden können. Ebenso müsse hinterfragt werden, ob das erklärte Ziel sein sollte, dass beide Elternteile durchgängig Vollzeit arbeiten. Josefine Paul sah den öffentlichen Dienst und die Politik in der Pflicht, eine Vorreiterfunktion einzunehmen: „Auch das Land muss in Teilzeit regierbar sein!“

Am Ende des Abends erklärten alle Landespolitiker/innen, dass sie die konkreten Fragen und Anliegen des Abends in ihrem politischen Handeln berücksichtigen wollen. Der Familienbund im Bistum Aachen wird dies im Blick behalten.