Religionsunterricht

Im Religionsunterricht wird die Frage nach Gott, dem Sinn des menschlichen Lebens und der Welt gestellt. Der Religionsunterricht erörtert die Antworten, die Christen aufgrund ihrer Erfahrungen mit Gott gefunden haben und die sie heute als Orientierung für die Zukunft geben können.

Religionsunterricht wird als konfessionell gebundener Unterricht erteilt, der in der Begegnung mit Glaubensüberzeugungen und Glaubenspraxis gültige Lebensorientierung vermitteln kann. Kompetenzorientierter Religionsunterricht, der lebendige und persönliche Bildungsprozesse anhand existenzieller Fragen evoziert, stellt sich vor allem drei Aufgaben:

  • Vermittlung von strukturiertem und lebensbedeutsamen Grundwissen über den Glauben der Kirche
  • Vertrautmachen mit Formen gelebten Glaubens
  • Förderung religiöser Dialog- und Urteilsfähigkeit(Die deutschen Bischöfe, Der Religionsunterricht vor neuen Herausforderungen, Bonn 2005, 18)

Der Katholische Religionsunterricht ist ein ordentliches, versetzungsrelevantes Unterrichtsfach, das durch das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland (Art. 7, Abs. 3) garantiert wird. Er unterliegt an öffentlichen Schulen der staatlichen Schulaufsicht und wird in Übereinstimmung mit der Lehre der Kirche erteilt. Die Kirche hat den Inhalt und die Ziele des Katholischen Religionsunterrichts zu verantworten. Die Aufsicht über den Katholischen Religionsunterricht wird damit zur „res mixta“ von Staat und Kirche, die diese Aufgabe gemeinsam in Kooperation übernehmen.

Die Abteilung Erziehung und Schule unterstützt Schulleitungen, Lehrerinnen und Lehrer, Erziehungsberechtigte, Schülerinnen und Schüler in ihren Fragen zur ordnungsgemäßen Erteilung des Katholischen Religionsunterrichtes. Sie nimmt Einsicht in den Katholischen Religionsunterricht und ist an Entwicklungsprozessen zur Sicherung und Weiterentwicklung des Faches beteiligt.

 

Konfessionell-kooperativer Religionsunterricht

Zum Schuljahresbeginn 2018/19 können Grundschulen und weiterführende Schulen für den Bereich der Sekundarstufe I auf Antrag erstmals konfessionell-kooperativen Religionsunterricht innerhalb des Gebiets der beteiligten Landes-kirchen und (Erz-)Bistümer einrichten. Auch das Bistum Aachen und die Evangelische Kirche im Rheinland ermöglichen diese Form des konfessionellen Religionsunterrichts. 

Unter den unten stehenden Downloads  können Sie aktuelle Informationen und die entsprechenden Antragsformulare herunterladen. Natürlich stehen wir Ihnen für Rückfragen gerne zur Verfügung.

Eine Übersicht über alle obligatorischen Fortbildungen, die von den beiden Kirchen und dem Institut für Lehrerfortbildung in Essen aktuell angeboten werden, findet sich hier. 


Downloads

Ansprechpartner

MAFoto Ervens (c) Andreas Steindl

Dr. Thomas Ervens

Abteilungsleiter

Carolin Mehl (c) Bistum Aachen

Carolin Mehl

Schulrätin i.K. für Bekenntnisschulen und Kath. Religionsunterricht an Grund- und Förderschulen

Dr. Alexander Schüller (c) Bistum Aachen

Dr. Alexander Schüller

Schulrat i.K. für Katholischen Religionsunterricht an Schulen der Sekundarstufe I und Gesamtschulen; Referent zur Sicherung des konfessionellen Religionsunterrichts

MAFoto_Strecker (c) Andreas Steindl

Florian Strecker

Schulrat i.K. für Katholischen Religionsunterricht an Gymnasien und Berufskollegs; Hochschulangelegenheiten