Religionslehrer/in werden

Die Ausbildung zur Religionslehrerin bzw. zum Religionslehrer gliedert sich grundsätzlich in zwei Phasen.

Phase 1: Studium 

Die wissenschaftliche Ausbildung erfolgt, wie für alle anderen Lehramtsfächer auch, in Bachelor- und Masterstudiengängen an der theologischen Fakultät oder dem theologischen Institut einer Hochschule. Über Studienverlauf und -dauer informieren Sie sich bitte auf den Seiten der einzelnen Universitäten (in Aachen: Institut für Theologie).

Begleitung während des Studiums

Während der universitären Ausbildung erfolgt durch das Mentorat am jeweiligen Studienort eine obligatorische kirchliche Studienbegleitung, die Sie auf dem Weg unterstützen und stärken will. Das Mentorat ist beauftragt, Sie während Ihres Studiums in Ihren persönlichen und beruflichen Kompetenzen als künftige Religionslehrer/-in zu fördern und zu qualifizieren. Zu Beginn wird es Ihnen einen Studienbegleitbrief ausstellen, in dem die Teilnahme an verpflichtenden Elementen bestätigt wird. Er ist bei der Beantragung der Kirchlichen Unterrichtserlaubnis für den Vorbereitungsdienst vorzulegen.

Für Studierende in Aachen:  

Mentorat für Lehramtsstudierende der Katholischen Theologie
an der RWTH Aachen (Mentorat Aachen)
Pontstr. 72
52062 Aachen

Homepage: http://www.mentorat-aachen.de/

Ansprechpartner/-in:

  • Leiterin des Mentorats: Pastoralreferentin Anita Zucketto-Debour
  • Mentor: Pfarrer Dr. Christian Blumenthal 

Phase 2: Vorbereitungsdienst/ Referendariat 

Die schulpraktische Ausbildung erfolgt in Koordination der staatlichen Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung (ZfsL). Da der konfessionelle Religionsunterricht gemeinsam von Staat und Kirche verantwortet wird, bedarf es auch bereits für den Vorbereitungsdienst einer Kirchlichen Bevollmächtigung.