Eröffnung einer Spendenaktion zur Corona-Krise im Chocó

Mitarbeiter der Sozialpastoral (v. l. n. r.): Dr. Yijan Palacios, Psychologin, P. Jhonny Milton Cordoba, Direktor, und Mary Luz Tabordal, Verwaltungsassistentin. (c) privat
Mitarbeiter der Sozialpastoral (v. l. n. r.): Dr. Yijan Palacios, Psychologin, P. Jhonny Milton Cordoba, Direktor, und Mary Luz Tabordal, Verwaltungsassistentin.
Do 23. Apr 2020
Carina Delheit

Monseñor Juan Carlos Barreto, der Bischof von Quibdó, hat am 22. April den Spendenmarathon "Donatón Chocó" im Auditorium der Universität Fucla eröffnet.

Unter dem Motto "Jetzt brauchen wir Einigkeit mehr denn je!" wird diese groß angelegte Initiative in Abstimmung mit allen Einsatzkräften des Departements Chocó, lokalen Institutionen, Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen, der Departementsverwaltung, kirchlichen Einrichtungen, Privatinitiativen, internationalen Kooperationspartnern und Organisationen für Sicherheit und Nothilfe, Unternehmen und Initiativen sowie den Medien durchgeführt.

(Pressemitteilung des Kommunikations- und Protokollbüros der Departementsregierung Chocó.)

Das Departement Chocó befindet sich im Westen des Landes an der kolumbianischen Pazifikküste. Die Mehrheit der Bevölkerung sind Indigene und Afro-Kolumbianer/-innen. Ein gutes Gesundheitssystem in dieser Region gibt es nicht. Deshalb hat die Bevölkerung in Begleitung der Kirche in Kolumbien eine Kampagne gestartet, um für Medikamente, Desinfektions- und Coronavirus-Testgeräte zu sammeln, sowie für Lebensmittel, die während der Quarantäne bis 30. Mai an die Ärmsten geliefert werden sollen, und für andere Grundbedürfnisse im Zusammenhang mit der Pandemie.