Ausbildungsförderung für kolumbianische Priester

Logo Kolumbienpartnerschaft

Bischöfliches Generalvikariat 
Kolumbienpartnerschaft 
Klosterplatz 7
52062 Aachen 

Kontakt:
Weihbischof Dr. Johannes Bündgens
Bischöflicher Beauftragter für die Kolumbienpartnerschaft
Thomas Hoogen
Tel. 0241/452-274

Sekretariat: Carina Delheit
Tel. 0241/452-465

Spendenkonto:
Bistum Aachen
Pax-Bank eG
IBAN: DE64 3706 0193 1000 1000 10
Verwendungszweck: Kolumbienspende + Ihr Name

 

Kolumbien braucht gute Priester

Glauben und Leben sind bei den Menschen in Kolumbien, dem Partnerland des Bistums Aachen, eng miteinander verbunden. Der Hunger nach Gott und der Hunger nach dem täglichen Brot und einem friedlichen Miteinander sind in Kolumbien groß.

In dieser Situation stellt der Priesterberuf hohe Anforderungen. Priester feiern mit den Menschen Gottesdienst und spenden Sakramente. Sie sind Ansprechpartner in wichtigen Lebensfragen. Sie teilen das Leben der Menschen, ihre Freude und Hoffnung, ihre Sorgen und Nöte. Als Schlüsselfiguren in Kirche und Gesellschaft bauen sie maßgeblich mit am Reich Gottes und am friedlicheren Zusammenleben in einem nach wie vor von Gewalt und Terror gekennzeichneten Land.
Für all dies sind eine wache Spiritualität, Einfühlungsvermögen, organisatorisches Geschick und Flexibilität gefragt. Priester müssen den Gläubigen ihre geistlichen Quellen eröffnen, sie zum Engagement ermutigen und darin stärken. In der aktuellen Situation sind Priester mehr denn je als Initiatoren und Unterstützer von Versöhnungsprozessen gefragt. Deshalb ist eine qualifizierte Ausbildung wichtig.

Die Priesterausbildung kostet Geld. Geld, das viele junge Männer, die Priester werden wollen, nicht aufbringen können. Geld, das auch viele Bistümer in Kolumbien nicht haben. Die kolumbianische Kirche lebt vor allem von den Spenden der Gläubigen.
Deshalb unterstützt das Bistum Aachen im Rahmen der Kolumbienpartnerschaft seit den 1960er Jahren die Ausbildung von Priesterkandidaten in Kolumbien und das Weiterstudium kolumbianischer Priester als zukünftige Lehrkräfte. Das Bistum Aachen steht dafür mit den kolumbianischen Bischöfen, den Ausbildungsverantwortlichen und Studierenden im intensiven Austausch.
Nicht zuletzt Dank dieser Verbindung hat sich im Lauf der letzten 40 Jahre die Zahl der kolumbianischen Priester fast verzehnfacht. Trotzdem ist die Durchschnittszahl der auf einen Priester kommenden Gläubigen in Kolumbien auch heute noch mehr als dreimal so hoch wie in Deutschland.

Weil viele kolumbianische Bistümer nach wie vor kaum eigene Mittel haben, ist die Unterstützung auch weiterhin nötig. In den vergangenen Jahrzehnten ist im Bistum Aachen ein Kreis von Menschen entstanden, die dieses Anliegen unterstützen. Diese Förderinnen und Förderer erhalten vom Bistum aktuelle Informationen aus erster Hand über Kolumbien, die kolumbianische Kirche und die Priesterausbildung dort.

Mit einer einmaligen oder regelmäßigen Spende können Sie mit dazu beitragen, dass auch in Zukunft kolumbianische Seminaristen eine gute Ausbildung erhalten, die sie als Priester zu geistlichen Begleitern, verantwortlichen Gemeindeleitern und Anwälten der Versöhnung qualifiziert. In enger Abstimmung mit dem Bistum Aachen wird Ihre Spende über das Bischöfliche Hilfswerk Adveniat an die bedürftigen Priesterseminare in Kolumbien weitergeleitet.