Vernissage zur Ausstellung "Zeitfragmente"

Zeitfragmente

Zeitfragmente (c) Hubert Heinrich
Datum:
Termin: Donnerstag, 09.06.22 - 19:00
Von:
QuellPunkt und LATER IS NOW
Ort:
QuellPunkt - Katholisches Hochschulzentrum
Campus-Boulevard 30
52074 Aachen

Wie ein Stroboskop die flüssige Bewegung unterbricht, ein Kameraverschluss nur ein Bruchteil des Zeitkontinuums als vermeintlichen Zeugen festhält, so wirken auch Hubert Heinrichs „Zeitfragmente“ wie angehaltene Filmsequenzen. Wie lange kann dieser Zustand im Auge der Betrachtenden aber aufrechterhalten werden? Denn den Bildern wohnt eine Dringlichkeit inne, wie eine Kraft, die weiter will. Oder muss. 

Ist das Bild das gleiche, wenn ich mir einen Wimpernschlag erlaube? Geht die Geschichte weiter, wenn ich die Augen für eine Weile schließe?

In ihrer Reduziertheit brennen sich die Bilder in die Netzhaut und in die Erinnerung ein. Sie verlangen einen fast schmerzhaften Fokus ab, und sind zugleich eine der ästhetischsten Formen des Konstruktivismus.

Eintritt frei

Die Ausstellung ist nach der Vernissage an folgenden Tagen geöffnet:

13. - 15. Juni und  20. bis 24 Juni von 09.00 Uhr bis 18.00 Uhr
16. - 19. Juni nach Vereinbarung mit dem Künstler

Hubert Heinrich - Zur Person

Der 1960 geborene Künstler Hubert Heinrich hat sich der konstruktivistischen Malerei verschrieben. Seine Werke bestehen aus augenscheinlich abstrakten Farbflächen, die sich erst in der Gesamtbetrachtung zu einem komplexen, einem „ganzen“ Motiv verbinden. Die Umsetzung ist geradlinig, klar und direkt. Heinrich fängt Farbverläufe, Unschärfen und Bewegungen ein, destilliert sie auf das Wesentliche und bringt die entscheidende Momentaufnahme dann mit dem Pinsel auf die Leinwand. Zwischen 1981 und 1982 absolvierte er die Fachoberschule für Gestaltung, schloss ein Design-Studium daran an und lehrte anschließend selbst bis 1997 an der Fachhochschule für Design in Aachen. Seit den 1990er-Jahren setzt er sich mit dem Konstruktivismus auseinander, den Spuren der Bauhaus-Künstler, Kandinsky, Malewitsch und der italienischen Designergruppe Memphis folgend.

Heinrich erforscht mit seiner künstlerischen Arbeit die Möglichkeiten des Konstruktivismus. Er entwickelte so nicht nur seine ganz eigene künstlerische Interpretation sondern auch eine neue Form des Konstruktivismus: Aus reduzierten, eleganten Formen einzigartige Werke aus Farbe, Licht und Perspektive.

Homepage Hubert Heinrich