Welche Ethik braucht die Bioökonomie?

Auftakt zur Veranstaltungsreihe Bioökonomie - Zukunftskonzept oder Etikettenschwindel

(c) Forschungszentrum Jülich - Ralf-Uwe Limbach
Datum:
Termin: Dienstag, 27.10.20 - 19:00
Von:
Veranstalter:
QuellPunkt - Katholisches Hochschulzentrum auf dem Campus Melaten
Bischöfliche Akademie
Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen University
Nell-Breuning-Haus Herzogenrath
Ort:
Bischöfliche Akademie
Leonhardstr. 18-20
52064 Aachen

Alternativ ist auch eine Teilnahme über die Videokonferenz-Plattform Zoom möglich. Auch hierfür ist eine Anmeldung nötig.

Die jüngste Umfrage des TechnikRadars 2020 hat widersprüchliche Einstellungen der Bevölkerung zum Thema "Bioökonomie" gezeigt. So befürworten zwar 2/3 der Befragten die Umstellung der Produktion auf nachwachsende Rohstoffe, wie sie in der Bioökonomie stattfindet. Beinahe eine ebenso große Anzahl sind allerdings dagegen, dass die Menschen das Recht haben, die Natur nach ihren Bedürfnissen umzugestalten.

Stephan Schleissing setzt sich im Hauptvortrag des Abends mit der Frage auseinander, wie dies zusammen passt und welche Konsequenzen sich daraus für das Verhältnis von Innovation und Nachhaltigkeit in der Bioökonomie ergebne. Zudem wird er in den Begriff der Bioökonomie einführen und interessante Anwendungen kurz vorstellen.

Stefan Böschen wird als Reaktion auf den Vortrag von Stephan Schleissing in seinem Statement die durch Bioökonomie vermuteten gesellschaftlichen Transformationsprozesse aus soziologischer Perspektive kommentieren.

Ablauf

Moderation:
Dr. Dieter Praas (QuellPunkt)

18:30 Uhr: Ankommen
19:00 Uhr: Begrüßung und Impulsvorträge
19:10 Uhr: Vortrag Dr. Schleissing
19:50 Uhr: Statement Prof. Böschen
20:00 Uhr: Pause
20:10 Uhr: Diskussion (im Plenum und über Zoom)
anschl. Imbiss

Anmeldung und weitere wichtige Informationen

Aufgrund des Hygienekonzeptes der Bischöflichen Akademie zur Vermeidung von SARS-CoV-2 können wir nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen zur Veranstaltung vor Ort zur Verfügung stellen. Deshalb ist eine Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung möglich (ab September über diese Seite).

Alternativ haben Sie auch die Möglichkeit, über die Videokonferenz-Plattform Zoom teilzunehmen. Auch hierfür ist eine Anmeldung ab September über diese Seite möglich. Link und Passwort für Zoom erhalten Sie dann rechtzeitig vor der Veranstaltung.

Bei geänderten Vorgaben im Hygieneschutz kann es zu Änderungen kommen. Wir bitten um Verständnis. Das aktuelle Hygienekonzept der Bischöflichen Akademie finden Sie hier.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

 

Anmeldung zur Präsenzveranstaltung

Dr. Stephan Schleissing

Stephan Schleissing (c) privat
Stephan Schleissing

Dr. Stephan Schleissing leitet den Programmbereich 'Ethik in Technik und Naturwissenschaften' am Institut für Technik-Theologie-Naturwissenschaft der LMU München. Aktuell befasst er sich im Rahmen des BMBF-Förderschwerpunktes "Bioökonomie im gesellschaftlichen Wandel" mit den ethischen Fragen von Innovation und Vorsorge.

 

 

Prof. Dr. Stefan Böschen

Stefan Böschen (c) Peter Winandy
Stefan Böschen

Prof. Dr. Stefan Böschen ist Lehrstuhlinhaber für das Forschungs- und Lehrgebiet „Technik und Gesellschaft“ am HumTec der RWTH Aachen. Ein Arbeitsschwerpunkt ist die Technikfolgenabschätzung.

Bioökonomie - Zukunftskonzept oder Etikettenschwindel?

Der Abend ist der Auftakt der Veranstaltungsreihe zum Wissenschaftsjahr 2020/2021.

In der Bioökonomie geht es um „Erzeugung, Erschließung und Nutzung biologischer Ressourcen, Prozesse und Systeme“ (Nationale Bioökonomiestrategie). Ziel ist der größtmögliche Verzicht auf fossile Rohstoffe und somit die Transformation hin zu einer nachhaltigen und kreislauforientierten Wirtschaft. Kritiker hingegen sehen eher die Gefahr einer Ökonomisierung der Natur und befürchten einen Etikettenschwindel.

Die vorliegende vierteilige Veranstaltungsreihe möchte ausgewählte Aspekte der Bioökonomie beleuchten und bringt Perspektiven von Expertinnen und Experten sowie des Publikums in den interdisziplinären Dialog.

Weitere Termine: 10. November, 09. Dezember und Januar 2021.

 

Flyer zur Veranstaltungsreihe herunterladen