Künstliche Intelligenz: Alltag, Utopie oder Dystopie?

Klaus Henning: "Machinen werden eigenes Bewusstsein haben"

Künstliche Intelligenz (c) Pixabay
Montag, 28. Oktober 2019 19:00 - 21:30
QuellPunkt - Katholisches Hochschulzentrum auf dem Campus Melaten
Campus-Boulevard 30
52074 Aachen

Die Digitalisierung hat das gesellschaftliche Miteinander in radikaler Weise verändert und stellt auch die Wirt- sowie Wissenschaft weltweit vor neue Herausforderungen. Prof. Dr.-Ing. Klaus Henning wird uns mit seiner Expertise durch das Thema KI führen und sich damit auseinandersetzen, welche Rolle Maschinen mit eigenem Bewusstsein spielen, was ihre gesellschaftliche Bedeutung ist und wie sie unsere Lebens- und Arbeitswelt transformieren. Kurzum: Wie kann eine hybride Intelligenz zwischen Menschen, intelligenten Maschinen und den digitalen Schatten von Menschen und Maschinen aussehen?

 

Ablauf
18:30 Uhr: Ankommen
19:00 Uhr: Begrüßung und Impulsvorträge
20:00 Uhr: Diskussion
20:30 Uhr: Get together

Auftaktveranstaltung Prof. Dr. Klaus Henning

Klaus Henning Foto OSTO-Workshop1708-0266 (c) P3 OSTO GmbH. Fotograf (Kambiz Javadi)

Klaus Henning studierte Elektrotechnik und Politische Wissenschaften, promovierte über Mensch-Maschine-Systeme und habilitierte über Entropie in der Systemtheorie. Er war 25 Jahre Leiter des Institutsclusters für Kybernetik (IMA/ZLW & IfU der RWTH Aachen). Jeweils einige Jahre war er Mitglied im Präsidium des VDI, Prorektor für Finanzen der RWTH und Dekan der Fakultät für Maschinenwesen der RWTH.

Heute ist er Senior-Berater und Mitgesellschafter der P3 OSTO GmbH.

Er hat – zusammen mit zwei Kollegen – 2011 bis 2012 den Zukunftsdialog der Bundeskanzlerin „Wie wollen wir leben?“ wissenschaftlich koordiniert.

Seine Erfahrungen hat er in einem Buch „Die Kunst der kleinen Lösungen“ zusammengefasst, das 2014 im Murrmann-Verlag erschienen ist. Sein neues Buch „Smart und digital – Wie künstliche Intelligenz unser Leben“ erscheint im Oktober 2019.