KI und menschliche Freiheit

Diskussionsabend mit Prof. Axel Siegemund und Welf Schröter

Siegemund - Schröter
Donnerstag, 9. Januar 2020 19:00 - 21:30
QuellPunkt - Katholisches Hochschulzentrum auf dem Campus Melaten
Campus-Boulevard 30
52074 Aachen

Welche Bedeutung hat Künstliche Intelligenz für die menschliche Freiheit? Zwei Aspekte werden an diesem Abvend aufgegriffen: Axel Siegemund blickt aus der Perspektive des Theologen auf die Fragen nach der Datensouveränität. Welf Schröter lotet aus Sicht des Gewerkschafters die Konsequenzen von KI im Feld von Partizipation und Mitbestimmung aus.

 
 

 

 

Axel Siegemund: Grenzen der Datensouveränität

"Datensouveränität" suggeriert, dass wir mit digitalen Daten so umgehen könnten wie mit analogen. Der Einzelne bestimmt, wer wann was wissen darf. In Ausnahmefällen erhält der Staat ein Zugriffsrecht. Diese Zuordnung von Datensicherung und Datenfreigabe lässt sich aber nicht aufrecht erhalten, weil umfassende Souveränität in der digitalen Gesellschaft nicht nur unbequem, sondern irrational ist. Mit anderen Worten: Unfreiheit wird ein Gebot der Vernunft. Ist das vernünftig?

Welf Schröter: Der mitbestimmte Algorithmus

Für viele Menschen entsteht der Eindruck, dass Künstliche Intelligenz und die damit verbundene Revolutionierung der Arbeitswelt sie zu Objekten eines Wandels macht, der über sie hereinbricht. Welf Schröter will Menschen ermutigen, Subjekt der Gestaltung zu sein, zu werden und so zu handeln. Was bedeutet dabei Gestaltungskompetenz? Wie kann Mitbestimmung auf neue Weise umgesetzt werden? Was heisst mitbestimmter Algorithmus? 

Ablauf

19:00 Uhr: Begrüßung und Impulsvorträge
20:00 Uhr: Diskussion
20:30 Uhr: Imbiss und get together

Ab 18:30 Uhr stehen Getränke bereit.
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Künstliche Intelligenz - Alltag, Utopie oder Dystopie?

(c) Pixabay

Der Abend ist der dritte und letzteTeil innerhalb der Veranstaltungsreihe zum Wissenschaftsjahr 2019.

Angesichts des rasanten Fortschrittes in der KI-Forschung wird die Debatte um soziale und ethische Aspekte von Forschung und Einsatz von Künstlicher Intelligenz immer drängender. Die dreiteilige Veranstaltungsreihe „Künstliche Intelligenz – Alltag, Utopie oder Dystopie“ greift einige dieser Fragestellungen auf und bringt Perspektiven von Expertinnen und Experten sowie des Publikums in den interdisziplinären Dialog.

Weitere Termine: 28. Oktober und 27. November 2019

Veranstaltungsflyer herunterladen

Die Referenten

Prof. Axel Siegemund

ist seit 2018 Inhaber der Hemmerle-Professur für Grenzfragen von Theologie, Naturwissenschaft und Technik am Institut für Katholische Theologie der RWTH Aachen University.

 

Welf Schröter

ist u. a. Initiator, Mitbegründer und Leiter des Forum Soziale Technikgestaltung beim DGB in Baden-Württemberg, Autor und Herausgeber des Buches "Der mitbestimmte Algorithmus".

Anmeldung

KI und menschliche Freiheit

Wenn Sie an dieser Veranstaltung am 09. Januar teilnehmen möchten, so füllen Sie bitte das folgende Formular aus. Sie erhalten anschließend eine Anmeldebestätigung per Mail.


Alle Eingabefelder, die mit einem Stern (*) versehen sind, sind Pflichtfelder.
Abbrechen