Tagung "Der andere Blick"

Fr 19. Jul 2019
Dieter Praas

Mit engagierten Referenten, sowie kundigen und dikussionsfreudigen Teilnehmer/innen und Teilnehmern fand am 06. Juli die Tagung "Der andere Blick - Mystik und Naturwissenschaften statt". 

Können sich Mystik und Naturwissenschaften in der Erkenntnis der Welt an einem bestimmten Punkte treffen? Diese Leitfrage durchzog die gut besuchte und gemeinsam mit der bischöflichen Akademie verantwortete Veranstaltung.

Referenten: Ernst-Peter Fischer, Thomas Görnit, Marco Sorace, Wulf Kellerwessel (c) QuellPunkt
Referenten: Ernst-Peter Fischer, Thomas Görnit, Marco Sorace, Wulf Kellerwessel

Prof. Dr. Ernst Peter Fischer (Heidelberg) trug engagiert und kurzweilig seine These vor: Im Rückgriff u. a. auf den Physiker Wolfgang Pauli zeichnete er nach, wie Naturwissenschaften und mystische Erfahrung nicht als Gegensatz sondern vielmehr komplementär zu verstehen seien.

Leidenschaftlich legte Prof. Dr. Thomas Görnitz (München) seinen Ansatz einer "neuen Physik" dar. Seine Grundthese lautet dabei, dass sich die Physik letztlich auf Quanteninformationen (Qubits) zurückführen lasse und hierüber auch Bewusstsein und Geist sich verstehen lassen.

Dr. Marco Sorace (Aachen) hatte die Herausforderung angenommen, kurzfristig für Otto Langer einzuspringen. Er zeichnete wesentliche Aspekte der Tradition christlicher Mystik nach.

Prof. Dr. Wulf Kellerwessel (Aachen) schließlich setzte sich kritisch mit William Alstons Erkenntnistheorie mystischer Erfahrungen auseinander und vertrat eine deutlich skeptische Haltung: Die mystische Erfahrung entzieht sich einer intersubjektiven Überprüfbarkeit.

 

In der abschließenden Podiumsdiskussion unter Moderation von Dr. Dieter Praas und unter starker Beteiligung des Publikums zeigte sich u. a. die Unbestimmheit des Mystik-Begriffes als eine Herausforderung. Die Breite des Themenfeldes von "Mystik und Naturwissenschaften" wurde deutlich. Es gibt noch viel zu besprechen.