Hochschulseelsorger:innen unterstützen deutsche Bischöfe in ihrer Kritik an Vatikan-Instruktion

(c) Forum Hochschule und Kirche
Datum:
Di 22. Sep 2020
Von:
Dieter Praas

Hochschulseelsorger und Vertreter von Studierenden appellieren vor der Herbstvollversammlung an die katholischen Bischöfe, sich für eine geschwisterliche Kirche einzusetzen. Wir geben die Stellungnahme in Auszügen wieder:

"Am 20. Juli hat die Vatikanische Kleruskongregation eine Instruktion zum Thema „Die Pfarrgemeinde im Dienst an der missionarischen Sendung der Kirche“ erlassen. Diese ist von gravierenden inneren Widersprüchen geprägt. Während sie in ihrem ersten, pastoraltheologisch formulierten Teil eindrucksvoll Mut zur Veränderung einfordert, die gemeinsame, geistgewirkte missionarische Sendung aller Gläubigen betont und dazu aufruft, „eine ‚Klerikalisierung der Pastoral‘ zu überwinden“ (38), liefert sie im folgenden, kirchenrechtlich formulierten Teil eine konservative und angstvolle Lesart des geltenden Rechts mit Fokus auf der alleinigen Leitungsgewalt des Pfarrers. Leitungsmodelle durch Priestergemeinschaften werden diskutiert, „Laien“ wird hingegen die Fähigkeit zur Gemeindeleitung – auch im Team – abgesprochen. [...]

Die deutschen Bischöfe, Theolog:innen und Verbände mehrheitlich mit Kritik auf das Papier und bezeichneten es unter anderem als 'realitätsfern und rückwärtsgewandt' [...] Das Forum Hochschule und Kirche (FHoK) [...] sieht keinen ermutigenden und zukunftsorientierten Beitrag hinsichtlich der pastoralen Entwicklung der Kirche in Deutschland. [...] Es teilt die Sorgen vieler Bischöfe, wie sie u. a. Bischof Peter Kohlgraf in Mainz formuliert hat: 'Und zum anderen sorge ich mich um die vielen (noch) Engagierten. Bald werden sie genug davon haben, wenn ihr Engagement nur misstrauisch beäugt und von oben herab bewertet wird. Ich brauche diese Menschen, die Gesellschaft braucht ihr Glaubenszeugnis. Ich höre, dass zunehmend keine Motivation mehr herrscht, in einer Kirche mitzumachen, die so auftritt.'

[...] In den rund 125 Hochschul- und Studierendengemeinden in Deutschland versuchen engagierte Studierende, Hochschulseelsorger:innen und Wissenschaftler:innen, Formen einer sich gegenseitig wertschätzenden und stärkenden Gemeinschaft innerhalb der Kirche zu verwirklichen [...] Wir möchten die Deutsche Bischofskonferenz unterstützen, auf dem Weg zu einer partizipativen Kirche mutig fortzuschreiten.  Das FHoK begrüßt daher ausdrücklich den Einsatz der Bischöfe und Theolog:innen für eine geschwisterliche Kirche, die die Würde und Verantwortung aller Getauften respektiert und fördert. [...]

Als FHoK wünschen wir uns eine Kirche die
• die Rolle des Leitungsamtes und des priesterlichen Dienstes wirklichkeitsnah weiterentwickelt,
• die gleichrangige Partizipation aller Getauften stets im Blick behält, eine festgelegte Spaltung in „Hirten“ und (zwangsläufig) „Behirtete“ überwindet,
• einen offenen und ehrlichen Dialog zur Beteiligung aller im Leben und Leiten der Gemeinde führt,
• ein Gemeindebild entwickelt, das den aktuellen Herausforderungen standhält.

Lars Hofnagel (1. Vorsitzender FHoK)
Magdalena Schmitt (AKH-Vorsitzende)
Christine Schardt (KHP-Vorsitzende)

zur vollständigen Stellungnahme