Taufe des Herrn

Taufe (c) Jens Johnsson in pfarrbriefservice.d
Taufe
Datum:
10. Januar 2021
Von:
Anja Minder - Geistliche Begleitung im Heute bei dir Prozess

Die Taufe Jesu, die wir heute feiern, ist der Abschluss der Weihnachtszeit.

Aber: jedes Ende ist ja auch ein neuer Anfang.

Taufen feiern wir heutzutage als Beginn der Zugehörigkeit zu Gott und zur Kirche. Im Evangelium lesen wir heute, wie Jesus von Johannes getauft wird und eine Stimme aus dem Himmel spricht: „Du bist mein geliebter Sohn, an dir habe ich Gefallen gefunden.“ (Mk 1, 11) In der Taufe nimmt Gott Jesus und jeden Täufling als Kind an, bindet sich an ihn und begleitet ihn den Rest des Lebens, so glauben wir. So wird der Täufling Teil der Gemeinschaft der Glaubenden.

Nur: Auch Tauffeiern sind aktuell kaum noch möglich. Gottesdienste sind stark eingeschränkt, große Feiern drumherum erst recht nicht mehr möglich. So ist unser Sohn mit inzwischen neun Monaten noch ungetauft. Seine Taufe ist für uns ein echter Grund zum Feiern, im Familiengottesdienst und auch anschließend. Eine Taufe nur mit Eltern und vielleicht den Paten finden wir dem Anlass nicht angemessen. Wir warten also auf die Möglichkeit, wirklich mit der Gemeinde zu feiern. 

Diese Verzögerung ist schade. Die zweite Lesung heute bestärkt uns aber darin, dass dieser Aufschub letztlich nicht schlimm ist. Im 1. Johannesbrief stellt der Schreiber fest: „Und das ist der Sieg, der die Welt besiegt hat: unser Glaube.“ Letzten Endes ist es unser Glaube an die Gnade und die Liebe Gottes, die uns trägt und auch in Zeiten wie diesen Hoffnung und Kraft schenkt. Wir glauben fest daran, dass Gott auch jetzt schon bei unserem Sohn ist, sein Leben begleitet und ihn liebt. Und in unserem Familienalltag erlebt er ein Stück gelebten Glauben, lernt kennen, was ihm später hoffentlich auch zu eigen wird und Halt geben kann. 

Lassen wir uns also nicht von den Einschränkungen lähmen, sondern sie als Chance für Neues nutzen. Aus der Liebe Gottes und unserem Glauben an seine Gegenwart können wir Kraft und Kreativität schöpfen, um das Bestmögliche aus diesem Jahr zu machen und neue Anfänge zu wagen.