Richtung Norden

Heute bei dir – in Norwegen: Thøger von Vestervig

Richtung Norden (c) unsplash.com
Richtung Norden
30. Oktober 2019
Thomas Hoogen

Thøger, so hieß in Norwegen und Dänemark der gebürtige Thüringer Theodgar (oder Dietger), der als Missionar in Skandinavien lebte. Er studierte in England und wurde Kaplan des norwegischen Königs Olav II. Nach dessen Tod ging Thøger 1030 ins nördliche Dänemark. Dort sind einige der von ihm gebauten Kirchen bis heute erhalten. Sein Grab in der Klosterkirche von Vestervig wurde Zentrum seiner Verehrung im ganzen Nordseegebiet.

Als Getaufte gesandt sein - neue Erfahrungen machen und Wertvolles weitergeben.

Außerordentlicher Monat der Weltmission

Der Gedanke, nicht nur eine Mission zu haben, sondern eine Mission zu sein, ist so ungewöhnlich wie faszinierend. Papst Franziskus beschreibt Christsein als einen Zustand permanenter Mission: Wir sind auf dieser Welt um Licht zu bringen, zu segnen, zu beleben, aufzurichten, zu heilen, zu befreien. Mission als eine Art Gegengift gegen die individualistische Traurigkeit und die Kälte verschlossener Türen. Diese Botschaft macht Mut.

Mit dem Außerordentlichen Monat der Weltmission lenkt Papst Franziskus jetzt die Aufmerksamkeit auf: die missio ad gentes, die Sendung zu den Völkern. „Getauft und gesandt: Die Kirche Christi missionarisch in der Welt“ lautet das Thema des Außerordentlichen Monats der Weltmission Oktober 2019. Diesen Grundgedanken greift auch der "Heute bei dir"-Prozess des Bistums Aachen auf. Täglich lesen Sie hier dazu einen Impuls der den Monat der Weltmission und den synodalen Gesprächs- und Veränderungsprozess miteinander verbindet.