Impuls zum zweiten Adventssonntag

Straße (c) Anton Eilmannsberger - Pfarrbriefservice
Straße
Datum:
6. Dezember 2020
Von:
Michael Marx - Geistliche Begleitung im Heute bei dir Prozess

Heute ist Nikolaus! Dieser Tag hat für viele Menschen eine große Bedeutung, besonders bei Kinder. Viele kennen ihn und seine Biografie oder zumindest das Brauchtum um ihm herum. Die meisten kennen sein säkulares Pendent, den Weihnachtsmann.

Nikolaus, Bischof von Myra, eine Stadt in der heutigen Türkei, hat sich sehr für die Sorgen und Nöte der Menschen in seiner Stadt eingesetzt, beispielsweise in einer großen Hungersnot oder für Töchter eines verwitweten Vaters. So wird es uns in den legendarischen Geschichten über ihn berichtet.

Genau hinsehen und die Menschen um sich herum wahrnehmen und sie auf bestimmte Ereignisse vorbereiten, haben auch die beiden Personen im heutigen Evangelium am zweiten Advent getan (Mk 1,1-8). Nur ganz am Rande der Prophet Jesaja, umso deutlicher aber dann Johannes der Täufer, der mit seiner Art und Weise an den alten Propheten anknüpft. So legt er nicht nur mit seinem Verhalten den Finger in die Wunde und eckt damit bei den Menschen seiner Zeit an, sondern weist sein Umfeld auf einen Weg hin, der sie mit Gott in Verbindung bringt. Ihnen Mut und Hoffnung zuspricht diese Wege mit IHM zu gehen und zu wagen. Dann werden diese Straßen eben!

Diese Männer zeigen uns wie gelebter Glaube heute konkret werden kann. Hinsehen und wirklich wahrnehmen wo die Not der Menschen da ist, materiell, wie bei Nikolaus oder auch geistlich, wie bei Johannes. Adventliche Menschen entwickeln diese Fähigkeit und lass sie in ihrem Leben spürbar werden.

Ich wünsche uns, dass wir diese adventlichen Menschen werden und so die Straßen in unserer Zeit eben werden!

Einen gesegneten zweiten Adventssonntag und einen schönen Nikolaustag wünscht Ihnen im Namen der Geistlichen Begleitung im „Heute bei dir“- Prozess