Die Teilprozessgruppen

Die Teilprozessgruppen leisten die inhaltliche Arbeit zwischen den beiden Themenforen. Sie bestehen in der Regel aus ca. acht bis zwölf Personen. Die Kriterien für die Zusammensetzung der Gruppe sind organisatorische Erfahrung, thematische Kenntnis und perspektivische Vielfalt. Sie können Expertinnen und Experten anfragen, Befragungen durchführen, Exkursionen veranstalten und weitere Gruppen einbeziehen. Sie halten Kontakt zu allen Gruppen, die zu ihrem Themenbereich arbeiten und vernetzen diese. Für die Mitarbeit in den Teilprozessgruppen braucht es voraussichtlich ein hohes Maß an Zeit und Bereitschaft zu inhaltlicher Auseinandersetzung.

Mit einem Kick-Off  27. Oktober haben die Teilprozessgruppen ihre Arbeit aufgenommen.

Durch einen Klick auf die hier benannten Teilprozessgruppen erhalten Sie mehr Informationen zum jeweiligen Thema,.

 

Handlungsfeld 1: Den Glauben leben

Handlungsfeld 2: Den Menschen dienen

Handlungsfeld 3: Jesus überall begegnen

Handlungsfeld 4: Die Kirche gestalten

Die Themen des Handlungsfeldes "Die Kirche gestalten" werden nicht am Anfang des Prozesses beraten. Sie werden fortlaufend mitgedacht und zu gegebener Zeit als Konsequenzen der in den ersten drei Handlungsfeldern erarbeiteten Analysen und Konzepte bearbeitet.

  • Kirche am Ort: Pfarrei und Region
  • Leitung und Synodalität
  • Ressourcen und Nachhaltigkeit
  • Weiterentwicklung des Bischöflichen Generalvikariates und der zugeordneten Einrichtungen