Lebenslauf Dr. Johannes Bündgens

  • 02.04.1956
    geb. in Eschweiler
  • 1974
    Abitur am Städtischen-Naturwissenschaftlichen Gymnasium Eschweiler
  • 1974 bis 1981 
    Studium an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom
  • 10.10.1980
    Priesterweihe in Rom
  • 01.11.1981 bis 30.09.1985 
    Kaplan an St. Kornelius, Viersen-Dülken
  • 01.10.1985 bis 31.08.1990 
    Freistellung zum Weiterstudium mit dem Ziel der Promotion
  • 22.05.1990 
    Erlangung des Doktortitels
  • 01.09.1990 bis 31.12.1990 
    Mitarbeiter in der Abteilung Fort- und Weiterbildung der Hauptabteilung „Pastoralpersonal“ im Bischöflichen Generalvikariat (Ansprechpartner für Priester und Diakone)
  • 01.09.1990 bis 30.09.1992 
    Subsidiar an St. Kornelius, Aachen-Kornelimünster, und St. Brigida, Stolberg-Venwegen
  • 01.01.1991 bis 30.09.1992 
    Abteilungsleiter der Abteilung Fort- und Weiterbildung der Hauptabteilung „Pastoralpersonal“ im Bischöflichen Generalvikariat
  • 01.10.1992 bis 31.07.1999 
    Spiritual am Collegium Leoninum, Bonn
  • 01.01.1997 bis 20.10.2001 
    Spiritual für den Ständigen Diakonat im Bistum Aachen
  • 01.08.1999 bis 20.10.2001 
    Spiritual am Paulushaus, Bonn
  • 21.10.2001 bis 19.05.2006 
    Pfarrer an St. Dionysius, Heimbach-Vlatten, St. Klemens, Heimbach, St. Martin, Heimbach-Hergarten, und St. Nikolaus, Heimbach-Hausen
  • seit 1. Januar 2003 
    Mitglied im Diözesanpriesterrat
  • 24.06.2003 bis 19.05.2006 
    Leiter der Gemeinschaft der Gemeinden Heimbach
  • 15.03.2006 
    Ernennung zum Weihbischof der Diözese Aachen und Titularbischof von Árd Carna, Irland
  • 20.05.2006 
    Bischofsweihe
  • seit 20. Mai 2006 
    Mitglied des Domkapitels
  • seit 1. Juni 2006 
    Vorsitzender des Caritasverbandes für das Bistum Aachen und Bischofsvikar für das Caritaswesen im Bistum Aachen
    seit 26. Februar 2013
  • Mitglied des „Kuratoriums für die Fortbildung der Priester"
    Mitglied der Kommission für Erziehung und Schule (VII), der Kommission Weltkirche (X) und der Unterkommission für Entwicklungsfragen der Deutschen Bischofskoferenz