Die Insignien von Weihbischof Dr. Johannes Bündgens

Stab – Ring – Brustkreuz

Bischofsstab, Ring und Brustkreuz wurden von den Aachener Goldschmiedemeistern Hubertus und Benedikt Förster gefertigt.

Stab Weihbischof Bündgens (c) Bistum Aachen - Jürgen Damen

Bischofsstab

Der Bischofsstab von Weihbischof Dr. Johannes Bündgens ist aus Königspalisanderholz gefertigt. Als Modell diente den Aachener Goldschmiedemeistern Hubertus und Benedikt Förster ein einfacher Holzstab, der aus vier miteinander verbundenen Einzelteilen gefertigt ist. Die Krümme und die Verbindungselemente sind aus Silber. Die Anzahl der Verbindungselemente erhöht sich von unten (eins) nach oben (drei) und symbolisiert die Dreifaltigkeit.

Ring Weihbischof Johannes Bündgens (c) Bistum Aachen - Jürgen Damen

Bischofsring

Der goldene Ring von Weihbischof Bündgens enthält einen Bergkristall mit kreuzförmig eingewachsenen Rutilnadeln. Der Ring ist unterlegt mit Königspalisanderholz. Ein Bergkristall mit kreuzförmig eingewachsenen Rutilnadeln ist äußerst selten, deshalb wurde der Ring nicht weiter ausgeschmückt.

Kreuz Weihbischof Bündgens (c) Bistum Aachen - Jürgen Damen

Brustkreuz

Das Brustkreuz von Weihbischof Bündgens ist ebenfalls, wie sein Bischofsstab, aus Königspalisanderholz gefertigt. Es ist geschmückt mit insgesamt zwölf pyramidenförmigen Bergkristallen mit Rutilnadeln, die an die zwölf Apostel erinnern. Die goldene Pyramide in der Mitte symbolisiert Jesus Christus. Eine zweite goldene Pyramide am oberen Rand des Kreuzes ist durchbrochen. Der Durchbruch ist ein stilisiertes „M" und ist ein Symbol für die Gottesmutter Maria.