Qualifizierungsmaßnahme zu Schulungsreferentin und Schulungsreferenten in den Einrichtungen und Diensten der Altenhilfe

Datum:
Montag, 24. Januar 2022 14:00 - Donnerstag, 27. Januar 2022 17:00

Die kirchlichen Einrichtungen und Dienste der Altenhilfe in den NRW-Diözesen benötigen nach Vorgabe der Präventionsordnung im Rahmen des institutionellen Schutzkonzeptes Angebote für Schulungen zur Prävention von sexualisierter Gewalt. 

Die Präventionsbeauftragten der NRW – (Erz-) Diözesen haben dazu im Mantelschutzkonzept für Handlungsfelder mit schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen ein Kurzcurriculum veröffentlicht, das Inhalte für Intensiv-, Basis-Plus- und Basisschulungen definiert.

Damit diese Schulungen von gut qualifizierten Referentinnen und Referenten durchgeführt werden können, bieten wir eine entsprechende Qualifizierung zur Schulungsreferentin bzw. zum Schulungsreferenten für Präventionsschulungen gegen sexualisierte Gewalt in der Altenhilfe als gemeinsame Veranstaltung der NRW-(Erz-)Bistümer an. 

Ziel der Fortbildung ist das Kennenlernen der zu vermittelnden Schulungsinhalte sowie die Befähigung, eigene Präventionsschulungen durchführen zu können. Des Weiteren erhalten die zukünftigen Schulungsreferentinnen und Schulungsreferenten einen konkreten Einblick in Inhalt und Aufbau sowie Hinweise zur Anwendung des 'Schulungsordners Präventionsschulungen in der Altenhilfe'. 

Folgende Inhalte sind durch die neue Rahmenordnung zur Prävention gegen sexualisierte Gewalt vorgegeben: 

  • Grundlagen: Präventionsordnung, WTG und Pflegecharta, Sexualstrafrecht
  • Basiswissen sexualisierte Gewalt in Handlungsfeldern der Altenhilfe, u.a.:
    Sexualisierte Gewalt gegen alte Menschen, Sexuelle Selbstbestimmung, Scham in der Pflege, Grenzsetzung, Grenzziehung und Grenzerfahrung, Balance von Nähe und Distanz, Strategien von Täterinnen und Tätern, Macht/-missbrauch, Handlungsoptionen
  • Aufbau und inhaltliche Gestaltung von Grundschulungen für unterschiedliche Zielgruppen mit unterschiedlichem Zeitumfang.
  • Methodisches Grundwissen

Dabei werden sich Vorträge mit Übungen und die Arbeit in Untergruppen abwechseln.

Zielgruppe:

Die Fortbildung richtet sich an geeignete Fachkräfte mit Berufserfahrung in der Altenhilfe.

Angehende Schulungsreferenten, sollten bereits über Erfahrungen in der Schulungsarbeit verfügen und in der Lage sein, die vorgesehenen Inhalte methodisch, didaktisch aufzuarbeiten und eigenständig Präventionsschulungen der jeweiligen Art (Intensiv, Basis-Plus, Basis) anzubieten. Die Teilnahme an der Veranstaltung muss mit dem / der Präventionsbeauftragten der jeweiligen (Erz-) Diözese abgesprochen werden. Jeder Diözese stehen vier Teilnehmendenplätze zur Verfügung.

Alle Teilnehmenden müssen bereits an einer Präventionsschulung (Tagesschulung bzw. Basis-Schulung) eines katholischen Trägers teilgenommen haben. 

Die Teilnahme an der Fortbildung muss von dem jeweiligen Träger genehmigt werden; eine Freistellung für alle Fortbildungsabschnitte wird vorausgesetzt. 

Kurstermine:

24.01.2022 14:00 – 18.30 Uhr 

25. 01.2022 09:15 – 18:30 Uhr 

26. 01.2022 09:15 – 18:30 Uhr 

27.01. 2022 09:15 – 17:00 Uhr 

Veranstaltungsort:

Bergkloster Bestwig
Bergkloster 1

59909 Bestwig

Weitere Informationen erhalten Sie kurzfristig vor der Veranstaltung.

Schicken Sie ihre Anmeldung bitte bis zum 01.12.2021 an die Präventionsstelle ihres (Erz-) Bistum

Die Anmeldung gilt als verbindlich, sobald diese per E-Mail durch die Koordinationsstelle Prävention im Erzbistum Paderborn bestätigt ist. Die Fortbildung ist für die Schulungsreferentinnen und -referenten bei vollständiger Teilnahme kostenlos. Bei kurzfristiger Absage ab 10 Tage vor Beginn der Fortbildung erheben wir Ausfallgebühren in Höhe der jeweiligen Tagungshaussätze von 45,00 €/Tag bis höchstens 60,00 €/Tag, wenn der Platz nicht anderweitig vergeben werden kann.

Referentinnen:

Martha Schall Fachdienstleitung Pflege und Soziale Betreuung, Schulungsreferentin Erzbistum Köln

Martina Lörsch Rechtsanwältin, Strategien gegen sexualisierte Gewalt

Tagungsleitung:

 Vanessa Meier-Henrich Präventionsbeauftragte im Erzbistum Paderborn

Petra Tschunitsch Referentin für die Prävention im Erzbistum Köln

Anna Meermeyer-Decking Referentin für die Prävention, Mitarbeiterin in der Koordinationsstelle Prävention im Erzbistum Paderborn

Für weitere Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Anna Meermeyer-Decking
Domplatz 3
33098 Paderborn

Anna.meermeyer-decking@erzbistum-paderborn.de

Petra Tschunitsch
Marzellenstr. 21
50606 Köln

Petra.Tschunitsch@Erzbistum-Koeln.de

Anmeldebogen