Höchste Zeit für eine Finanzwende - wie der Finanzmarkt die Gesellschaft vergiftet - Reihe "Einwände"

(c) Foto Internet - Reihe Einwände Gerhard Schick
Datum:
Dienstag, 16. November 2021 18:00 - 20:00
Art bzw. Nummer:
A# 33249
Von:
Eine Kooperationsveranstaltung von attac, Bischöflicher Akademie Aachen, Evangelischem Erwachsenenbildungswerk, Eine Welt Forum, LOGOI und VHS Aachen.
Ort:
Haus der Evang. Kirche
Frère-Roger-Str. 8-10
52064 Aachen

Der Finanzmarkt zieht uns das Geld aus der Tasche. Unfairer Umgang mit Sparvermögen und unserer Altersvorsorge, gigantischer Steuerbetrug und dreiste Immobilienspekulation machen uns das Leben schwer. Eine fehlgesteuerte Finanzindustrie birgt Crashgefahr und schafft immer neue Probleme - bei den globalen Herausforderungen, aber auch im Alltag der Bürger und Verbraucher. Sie ist zu groß, zu mächtig und zu intransparent. Und sie vergiftet das gesellschaftliche Klima.

Es ist höchste Zeit für eine Finanzwende, sagt der quer durch alle politischen Lager hoch geschätzte Finanzexperte Gerhard Schick. Neue Regeln und Maßnahmen müssen her und kriminelle Akteure gestoppt werden. Schick zeigt: Eine bürgerfreundliche Finanzwelt ist möglich.

 

Sein neuestes Buch „Die Bank gewinnt immer“ erschien im August 2020.

(c) Gerhard_Schick Pressefoto_

Referent: Gerhard Schick, Politiker (Bündnis 90/Die Grünen) und promovierter Volkswirt. Er war von 2005 bis 2018 Mitglied des Deutschen Bundestages, ab 2011 Mitglied im Finanzmarktgremium des Deutschen Bundestages. Seit Juli 2018 ist er Vorstand des Vereins Bürgerbewegung Finanzwende, der sich für eine nachhaltige Finanzwirtschaft einsetzt.

 

Organisation

 

Veranstalter 

Bischöfliche Akademie des Bistums Aachen

 

Leitung          

Martin Stankewitz-Sybertz, BAK

 

Referent/in   

Christoph Butterwegge, Köln

 

Kosten

kostenfrei

 

Anmeldung

Anmeldeschluss 2 Tage vor Veranstaltungsbeginn:

Anmeldung bitte bei:

Frau Simone Glup

0241/453-162

simone.glup@ekir.de

Haus der Evang. Kirche

Frère-Roger-Str. 8-10

52064 Aachen

Anmeldeschluss: 14.11.2021