Ein bewegender Dank aus Kap Verde

Bildungsministerium ehrt KAB-Verantwortliche

Kap Verde Delegation (c) KAB
Kap Verde Delegation
Mo 4. Feb 2019
Ralf Linnartz
Kap Verde Delegation (c) KAB
Kap Verde Delegation

Eine bewegende Woche….

Partnerschaftsbesuch der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung der Diözese Aachen (KAB) mit unseren portugiesischen Partnern der LOC/MTC bei unseren FreundInnen der  „Katholischen Aktion“ auf Kap Verde vom 09. bis 17. Januar 2019

Bildungsministerium bedankt sich für das Engagement der KAB Aachen

Viele kennen die Kapverden wenn überhaupt nur als Touristen-Ziel. Die abgeschotteten Touristen-Ressorts sind aber nur ein winziger Teil der Wirklichkeit dieses Entwicklungs-Landes vor der Küste Westafrikas. Fast 5000 km entfernt leben unserer Partner, unsere Freundinnen und Freunde von der „Katholischen Aktion“, auf der Hauptinsel des Archipels Santiago.

Sie zu besuchen stand wieder an!

So machte sich eine kleine Delegation unseres Diözesanverbandes auf - zusammen mit einigen Vertretern unserer portugiesischen Partner von der LOC/MTC.
Senhorina de Sousa Moreno Vaz, die National-Leiterin der „Katholischen Aktion“ und „gute Seele“ des Stadtviertels Ponte de Aqua der Hauptstadt Praia, hat uns wieder gastfreundlich aufgenommen und sehr gut versorgt. Die Woche war angefüllt mit Besuchen, Gesprächen, Exkursionen und  - als zentralem Element – mit einem gemeinsamen Seminar.

  • Was können wir von der Katholischen Soziallehre lernen?
  • Wie können wir uns die Bibel als Kraft-Quelle erschließen und Bibelgespräche führen?
  • Was hat uns Papst Franziskus in seiner Enzyklika „Laudato si“ zu sagen?
  • Was bedeutet das für die weitere Arbeit unserer Partnerbewegung auf den Kapverden?

Das waren die Fragen und Themen, mit denen wir uns in einem dreitägigen Seminar beschäftigt haben. Vieles konnte da nur angerissen werden. Etwa 40 einheimische Verantwortliche nahmen teil, hoch motiviert und dankbar für diese Zeit des gemeinsamen Lernens und Diskutierens. Das Seminar endete mit einem bewegenden Gottesdienst und einem beschwingten von Musik und afrikanischem Tanz geprägten Fest im Pastoralzentrum von Praia.
Insgesamt drei Schulen im Stadtviertel haben wir besucht und mit den Lehrern gesprochen (Bild). Wir konnten uns davon überzeugen, dass unsere Spenden-Mittel gut angekommen sind und einiges positiv bewirkt haben.
Mit Stolz haben wir eine Urkunde (Bild) des Bildungsministeriums entgegen genommen, die uns in der Schule „Paz e Amor“ überreicht wurde. Es ist eine Anerkennung für die Freundschaft und Unterstützung der Schülerinnen und Schüler durch unseren Verband und der LOC/MTC! Damit werden auch alle KAB’ler unseres Diözesanverbandes geehrt, die diese Aktionen aktiv unterstützt haben! Die Unterstützung der KAB wird aber noch weiterhin gut gebraucht.
Interessant war auch der Besuch bei „Citi Habitat“ Dies ist eine gemeinnützige und solidarische Nicht-Regierungs-Organisation. Deren Ziele sind:die Förderung der sozioökonomischen Entwicklung der am stärksten benachteiligten Gruppen (Frauen, Menschen in den Armutsvierteln), die Unterstützung und Förderung von partizipativen Gemeinschaftsformen und die Aktivierung von demokratischem und sozialem bürgerschaftlichem Engagement vor Ort. Zielgruppen des Engagements sind Jugendliche, Frauen und Kinder auf dem Land und in den (Armen)Vierteln der Hauptstadt Praia. Diese Organisation hat u.a. einen Radio-Sender und vergibt zahlreiche Mikro-Kredite, damit Menschen sich selbständig ihren Lebensunterhalt verdienen können.

Zwei Stunden  dauerte das Gespräch mit dem Bischof der Kapverden, Kardinal Arlindo Furtado Gomez (Bild). Er berichtete über die aktuelle Situation der kath. Kirche und der „Katholischen Aktion“! Die Bemühungen, sich von einer Kolonial-Kirche zu einer echten Kirche des Volkes zu entwickeln, zeigen Früchte. Er berichtete von der neuen Dynamik in seinem Bistum und bei der „Katholischen Aktion“! Vieles ist im Aufbau, in positiver Bewegung. „Die Kirche ist Teil der Seele dieses Landes!“ und  „Das Volk ist stark in seine Glauben!“ Mit der Regierung und anderen Organisationen ist er im Gespräch, wenn es um die drängenden sozialen und ökonomischen Fragen geht. Derzeit müht er sich auch um die Einführung von Religionsunterricht an den Schulen.

Bei unserer letzten Aktion wurde nicht nur Schul-Material und Papier gesammelt sondern auch liturgische Gerätschaften für die neu entstehenden Kirchen in den stark wachsenden Randgebieten der Hauptstadt. KAB- Mitglied Paul Schmeiter aus Osterath hatte den Primiz-Kelch seines verstorbenen Schwagers der KAB übergeben, damit er „in gute Hände“ gelangt und wieder für seinen „eigentlichen Zweck“ gebraucht wird. So kam schnell die Idee auf, dass wir diesen Kelch der neu entstandenen Pfarrei „Herz Jesu“ im Stadtteil Ponte de Aqua schenken. Silberschmied Stephan Bücken aus Kohlscheid hatte ihn inzwischen liebevoll restauriert. Jetzt konnte der schöne Messkelch endlich dem jungen Ortspfarrer, Padre Carlos, überreicht werden.

Noch viele andere bewegende Momente wären zu hier zu nennen. Es bleibt zu hoffen, dass durch das Seminar und den Besuch noch viel in Bewegung kommt, auch in unserem Diözesanverband.

Kap Verde Delegation (c) KAB
Kap Verde Delegation (c) KAB
Kap Verde Delegation (c) KAB