Ein Schutzschirm für die politische Bildung

Inflationsausgleich: Das Nell-Breuning-Haus kann und will die Kostensteigerungen nicht einfach weiterreichen

Schirm (c) www.pixabay.com
Schirm
Datum:
Di. 13. Sep. 2022
Von:
Thomas Hohenschue

Die galoppierenden Preise bei Gas und Strom, Nahrungsmitteln, Benzin und Diesel treiben die Inflation hoch. Davon sind Einrichtungen der politischen Bildung ebenfalls betroffen, ihre Betriebskosten steigen und steigen unaufhörlich. Und das in dem Moment, wo sich die Träger und Häuser von den Zwangspausen und Einschränkungen der Pandemie erholen müssen.

"Gerade Häuser wie das unsrige können und wollen die Kostensteigerungen nicht einfach an die Gäste, Kooperationspartner und Teilnehmenden weitergeben", warnt Dr. Manfred Körber, Leiter des Nell-Breuning-Hauses in Herzogenrath. Das Haus arbeitet vielfach mit Menschen, deren finanzielle Möglichkeiten beschränkt sind. Ihre gerechte Bildungsteilhabe soll auch in Zukunft gesichert sein.

Von daher begrüßt und unterstützt das Nell-Breuning-Haus die Forderung nach einem Schutzschirm für die Träger und Einrichtungen der politischen Bildung, wie sie der Bundesausschuss Politische Bildung (bap) in einer aktuellen Stellungnahme erhebt. "Politische Bildung braucht die Begegnung. Und die wird zurzeit sehr erschwert", heißt es dort. Online-Formate reichen nicht.

Die Original-Stellungnahme ist auf der Website des Bundesausschusses Politische Bildung (bap) unter https://bit.ly/3DjWmLC nachzulesen.