Geistliche Musik in St. Helena, Rheindahlen

10.11.2019, 16:30 Uhr: Festkonzert zum Jubiläum "35 Jahre Seifert-Orgel"

st_helena_manfreddrehsen
st_helena_manfreddrehsen
So 10. Nov 2019
Elke Wild

Im großen Festkonzert zum Jubiläum „35 Jahre Seifert-Orgel in St. Helena“ erklingen großartige Werke für Orgel und Orchester sowie Orchester alleine:

Denis Bédard (*1950): Konzert für Orgel und Streichorchester

Arnold Schönberg (1874 - 1951): Verklärte Nacht

Francis Poulenc (1899 - 1963): Konzert für Orgel, Streicher und Pauken g-Moll

 

Ausführende:

Reinhold Richter, Orgel

Camerata Gladbach (Konzertmeisterin: Johanna Brinkmann)

Yorgos Ziavras, Dirigent

 

Der Eintritt ist frei – Kollekte am Ausgang zugunsten der Kirchenmusik von St. Helena.

Weitere Informationen unter www.helenamusik-rheindahlen.de

Dieses Konzert findet mit freundlicher Unterstützung der Fa. Kalthöfer, Mönchengladbach statt.

 

 

Weitere Infos zum Programm:

Im Jahre 1984 wurde die neue Orgel der Fa. Seifert aus Kevelaer in der Pfarrkirche St. Helena feierlich eingeweiht. Mit diesem Konzert mit Werken von Denis Bédard, Arnold Schönberg und Francis Poulenc findet das Festjahr „35 Jahre Seifert-Orgel in St. Helena“ nun seinen krönenden Abschluss.

In zwei Konzerten für Orgel und Orchester ist die „Königin der Instrumente“ in sehr unterschiedlichen Rollen zu erleben: Der kanadische Komponist DENIS BÉDARD präsentiert die Orgel als kontrastierendes Instrument zum Streichorchester. Es verfügt über hochvirtuose Orgelsoli und ist durch seine manchmal an Gershwin erinnernde Harmonik an unsere Zeit angenähert. Das farbenprächtige und faszinierende Konzert des französischen Komponisten FRANCIS POULENC ist sicherlich das bekannteste Werk für Orgel und Orchester und entfaltet zum Schluss einen Sog aus Klangkaskaden, denen man sich nicht entziehen kann. Die ungewöhnliche Nennung der Pauke als Soloinstrument neben der Orgel ist dem Einfallsreichtum und der Experimentierfreude Poulencs geschuldet. Das Werk stellt mit seiner ungewöhnlichen Besetzung eine Hommage an Johann Sebastian Bach dar. Mit diesen beiden Werken lotet das Programm die vielfältigen Möglichkeiten der Zusammenwirkung von Orgel und Orchester aus.

Zwischen den beiden Orgelkonzerten erklingt das Orchesterwerk „Verklärte Nacht“ von ARNOLD SCHÖNBERG. Das Opus 4 des österreichischen Komponisten wurde inspiriert durch ein gleichnamiges Gedicht von Richard Dehmel. Die Urauführung des 1899 entstandenen Werks fand 1902 statt. Die Fassung für Streichorchester erstellte Schönberg selbst im Jahre 1917.

Die Ausführenden sind als Solist an der Orgel Helenakantor Reinhold Richter, das Orchester Camerata Gladbach mit seiner Konzertmeisterin Johanna Brinkmann und der Dirigent Yorgos Ziavras.

 

Der Förderkreis freut sich über Ihren Besuch!