"Schlafstunde und Zionismus"

Referent: Oliver Vrankovic

Termin: Donnerstag, 20.06.19 - 19:00
Haus der Regionen MG / HS
Bettrather Straße 22
41061 Mönchengladbach
Ein Vortrag über die letzten Jeckes; jene deutschen und kulturdeutschen Juden, die in den 30er Jahren nach Palästina geflüchtet sind und zu Mitbegründern des Staates Israel wurden.

Referent: Oliver Vrankovic lebt seit elf Jahren in Israel und arbeite seit 2010 als Pflegehelfer im Elternheim Pinkhas Rozen der Vereinigung der Israelis mitteleuropäischer Herkunft.

Er arbeitet bei der Wiener Library, dem größten Holocaust Archiv der Welt und freiberuflich als Koordinator von Bildungsreisen und geht einer freiberuflichen journalistischen Tätigkeit nach.

 

Der Referent arbeitet in einem Elternheim der Organisation für Einwanderer mitteleuropäischer Herkunft in Ramat Gan und kennt die Bewohnerinnen und Bewohner und deren persönliche Geschichte, die mit der Weltgeschichte eng verflochten ist, aus nächster Nähe. Sie stammen aus Familien, die sich in Mitteleuropa wohl fühlten und integriert glaubten. Noch heute sind in ihnen die Abdrücke jenes liberalen Bürgertums zu erkennen, das in Europa längst untergegangen ist. Aus den Einwanderern aus Deutschland wurden Israelis. Israelis, die Deutsche geblieben sind.