Informationen aus der Bistumsregion Düren

Newsletter des Regionalteams Düren

in Kooperation mit dem Büro der Regionen Düren und Eifel


 

Liebe Leserin, lieber Leser,

Karneval steht vor der Tür, und damit ist auch die Fastenzeit nicht mehr weit. Jedes Jahr ist diese Zeit eine besondere Einladung zum "inneren Frühjahrsputz". Anregungen, die Fastenzeit geistlich zu gestalten, finden Sie auch in diesem Newsletter. Ob eines dieser Angebote Sie anspricht oder nicht: Lassen Sie sich die Gelegenheit, sich mit der Fastenzeit bietet, nicht entgehen - nach dem Karneval!

Eric Mehenga ganz persönlich

Eric Mehenga

Name: Eric Mehenga

Beruf: Pastoralreferent, regionale Jugendseelsorge

Alter: 41

Familienstand: verheiratet, zwei Töchter (2 und 4 Jahre)

Welchen Traumberuf hatten Sie als Kind?

Priester. Ich wollte auf jeden Fall etwas mit der Kirche zu tun haben.

Was ist das Besondere an Ihrem Beruf/Ihrer Arbeit?

Der Kontakt mit Menschen. Die Begegnungen mit Kindern und Jugendlichen aus allen gesellschaftlichen Klassen.

Welches Buch sollte jeder einmal gelesen haben?

„Kirche die über den Jordan geht“ von Christian Hennecke.

Welcher Film hat Sie zuletzt zum Lachen oder zum Weinen gebracht?

Lachen: „Die Götter müssen verrückt sein“.
Weinen: Eine Dokumentation über Auschwitz.

An welchem Ort können Sie die Seele baumeln lassen?

Auf der Insel Gorée im Senegal.

Welche Persönlichkeit hat Sie am meisten beeindruckt/beeinflusst?

Meine Großmutter Meloko ma Ibongo und Papst Johannes Paul II.

Wo begegnen Sie Gott im Alltag?

Bei der Jugend, bei meinen Kindern. In jeder Begegnung mit Männern und Frauen.

Eric Mehenga ist Jugendseelsorger für die Region Düren. Die Antworten notierte Ursula Weyermann.

Eric Mehenga

Neuer Referent im Büro der Regionen Düren und Eifel

Ostländer

Jochen Ostländer ist neuer Referent im Büro der Regionen Düren und Eifel. Der 34-Jährige übernimmt die Aufgabe von Peter Plum, der in Ruhestand geht. Der diplomierte Sozialarbeiter Ostländer hat über mehrere Jahre eine katholische Jugendeinrichtung geleitet und war zuvor für die Christliche Arbeiterjugend (CAJ) tätig.

Seinen Weg in die kirchliche Jugendarbeit fand Ostländer schon als kleiner Junge über die Eltern. Auf die Anfänge als Messdiener folgte die ehrenamtliche Arbeit in einer Jugendeinrichtung, die in den Wunsch mündete, Soziale Arbeit zu studieren. Katholisch – das war ihm wichtig: „Als ich eine Bewerbung an die Katholische Hochschule (KatHo) schreiben musste, ist mir noch einmal aufgefallen, wie wichtig mir der Bezug zur Kirche ist.“

Während seiner pädagogischen Arbeit habe er immer gesellschaftliche Themen - wie Benachteiligung von Kindern aus bestimmten Gebieten – im Blick gehabt. Diese Themen will er auch in seiner zukünftigen Tätigkeit nicht aus den Augen verlieren. Als Geschäftsführer der beiden Katholikenräte in den Regionen Düren und Eifel will er Haltung zeigen und im Austausch „eine Gesprächsfläche bieten“.

Bei der Einführung brachte Regionalvikar Norbert Glasmacher seine Freude zum Ausdruck, mit Jochen Ostländer einen Mitarbeiter gefunden zu haben, „der erfrischend und der Zukunft zugewandt, jung und mit viel Erfahrung an die neue Aufgabe herangehen wird“. Nicht nur durch Ostländer zeige sich, dass ein Generationenwechsel stattfände. „Das zeigt auch, dass die Kirche jung bleibt.“

Ostländer

Himmel, Hölle, Fegefeuer? - Basiswissen Theologie

Möchten Sie über Ihren Glauben nachdenken und ihn besser kennenlernen? Suchen Sie nach theologischen Antworten und Orientierung in Kirche und Gesellschaft? Der Kurs "Basiswissen Theologie" wurde für interessierte Ehrenamtler konzipiert, die mehr über den christlichen Glauben wissen wollen. Er bietet einen Überblick über Kernthemen des christlichen Glaubens und deren theologische Reflexion.

Ein Informationsabend zum Seminar "Himmel, Hölle, Fegefeuer? - Basiswissen Theologie" findet am Montag, 17. Februar 2020, von 17.30 bis 19 Uhr im Katholischen Bildungsforum, Holzstraße 50, 52349 Düren, statt. Neben Informationen zu Inhalten und Lernformen des Seminars soll es auch um die Festlegung der Seminartermine gehen. Die Teilnahme am Informationsabend verpflichtet nicht zur Teilnahme an dem Seminar, sondern soll vielmehr als Entscheidungshilfe dienen.

Work hard, pray hard - Aktion zur Fastenzeit

Die GdG St. Franziskus in Düren lädt dazu ein, die Fastenzeit als eine Zeit für Körper und Geist zu nutzen. Bei der Aktion "Work hard - pray hard" erhalten die Teilnehmer/innen etwa drei Mal pro Woche einen Videoimpuls, der dazu anregt, Körper und/oder Seele etwas Gutes zu tun. Getragen ist die Aktion von der Zusage des Apostels Paulus, dass unser „Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist“ (1 Kor 6,19). Mitmachen kann jeder, ob jung oder alt. Die Impulse können per E-Mail, über facebook, Whatsapp oder Instagram bezogen werden. Weitere Informationen zur Aktion werden demnächst auf der Homepage der GdG St. Franziskus veröffentlicht.