Paul-Josef Jansen - Abschied aus dem Beruf als Pastoralreferent

Mit einem großen „Danke“ verabschiede ich mich

Der Bibelkreis mit Paul-Josef auf der Sisitig-Krekeler Heide (c) Paul-Joachim Schmülling
Der Bibelkreis mit Paul-Josef auf der Sisitig-Krekeler Heide
Datum:
Di 26. Mai 2020
Von:
Paul-Joachim Schmülling

Abschied aus dem Beruf als Pastoralreferent

Am 1. Juni 2020 geht offiziell meine fast 42jährige berufliche Tätigkeit als Pastoralreferent im Bistum Aachen zu Ende; durch die noch ausstehenden Urlaubstage faktisch schon Mitte Mai.

Nach der Ausbildungszeit in der Propsteipfarre Jülich von 1978 bis 1981 habe ich am 1. September 1981 im damaligen Dekanat Hellenthal mit dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendarbeit meine Tätigkeit mit Wohnsitz in Kreuzberg begonnen.

Kurz danach kamen als weitere pastorale Felder Erstkommunion- und Firmvorbereitung dazu, Familien- und Bibelkreise und als späterer Schwerpunkt die Planung und Durchführung von Wortgottesdiensten, zunächst werktags, später auch an den Sonn- und Feiertagen. Weitere Tätigkeiten waren Ehevorbereitung, Krankenkommunion und in den letzten 11 Jahren der Beerdigungsdienst.

Von Anfang an gehörte auch die Mitarbeit in den pastoralen Gremien dazu, d.h. Pfarrgemeinderat und Dekanatsrat, später Seelsorgerat und GdG-Rat, wie auch die Mitarbeit im hauptamtlichen Pastoralteam.

Eine wichtige Aufgabe war die Vorbereitung und Entwicklung der GdG Hellenthal mit 10 Pfarrgemeinden, die mit dem Vertragsabschluss im Jahr 2004 endete, bald gefolgt mit der Bildung der GdG Hellenthal/Schleiden im Jahr 2007 mit nun 17 Pfarrgemeinden.

In allen Gremien habe ich eine konstruktive, verlässliche und letztlich erfolgreiche Arbeit der ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erfahren, so dass viele schwierige Herausforderungen geschafft werden konnten, so vor allem ein gemeinsamer Blick auf die räumlich weit verstreuten 17 Gemeinden mit der Bildung der gemeinsamen Gremien wie GdG-Rat (Entwicklung einer gemeinsamen Satzung, Pastoralkonzept, Schwerpunkte der Arbeit) und die Bildung eines gemeinsamen Kirchengemeindeverbandes. Das alles ist nur gelungen durch den großen Einsatz vieler aktiver Menschen.

Im Jahr 1981 begann ich als hauptamtlicher „Pionier“ im Laienberuf in einer von Priestern geprägten Kirche und erlebte aber auch immer mehr Formen der Zusammenarbeit im ehrenamtlichen und hauptamtlichen Bereich, vom ersten Konveniat (allein unter Priestern) über das erste Pastoralteam in Hellenthal bis hin zum großen Pastoralteam in Schleiden. Gleichzeitig entwickelten sich in großem Maße die ehrenamtlichen Aufgaben und Befähigungen und der gemeinsame Austausch.
Von daher sehe ich bei allem kirchlichen Rückgang dankbar und hoffnungsvoll auf die Menschen, die an eine frohmachende Botschaft glauben und sich mit allen Kräften, vor allem ehrenamtlich wie hauptamtlich dafür einsetzen.
Ich kann aus ganzem Herzen Danke sagen für diese wertvollen, wichtigen, manchmal auch schwierigen Jahre, in denen ich mit großartigen Menschen unterwegs und für das Evangelium tätig sein durfte.

An erster Stelle möchte ich meiner Frau und Familie danken, die ein elementarer Teil meines Lebens und meines Berufes sind. Und dann vor allem denen, die mit mir ehrenamtlich und hauptamtlich unterwegs waren und die ich nicht alle namentlich aufzählen kann. Ohne Euch wäre es nicht gegangen. Ich sage einfach: Danke, dass es euch gibt!

Gerade deswegen fühle ich mich verpflichtet weiterhin ehrenamtlich mitzuwirken, d.h. im Beerdigungsdienst, im Bereich der Wortgottesdienste vor Ort und teilweise in der Krankenkommunion, wie auch in der Bibel- und Exerzitienarbeit.

Es ist klar, dass ich nicht alles, wofür ich bisher hauptamtlich verantwortlich war, weiterführen werde. Das alles lege ich mit Vertrauen in andere Hände.

Mit einem großen „Danke“ verabschiede ich mich aus einem erfüllenden Beruf und wünsche Ihnen und Euch allen Gottes Segen und Beistand!

Paul-Josef Jansen

Pastoralreferent a.D.