Arnoldusoktav in Anoldsweiler

„Glaube – gestern-heute-morgen – Aus der Erfahrung des Glaubens das Heute gestalten“ – unter diesem Gedanken feiern in diesem Jahr die Gläubigen aus Arnoldsweiler und Umgebung die Arnoldusoktav.

Arnoldushaupt 18. Jh. (c) Kilian Inden
Arnoldushaupt 18. Jh.
Do 11. Jul 2019
Büro für die Regionen Düren und Eifel

Arnoldsweiler. Am kommenden Sonntag beginnt wieder die Festwoche zu Ehren des hl. Arnold von Arnoldsweiler, die bis Sonntag, 21. Juli gehalten wird.

Arnold war der Legende nach adliger Harfenspieler bei Karl dem Großen und starb um das Jahr 800 in Ginnizweiler, dem heutigen Arnoldsweiler.

Bei einer Jagd bemerkte Arnold die große Armut der Bevölkerung rund um den Bürgewald, im Bereich des heutigen Tagebaus Hambach. Arnold hatte großes Mitleid mit der Bevölkerung, die den Wald nicht betreten durfte. Also bat er Kaiser Karl, ihm so viel von dem Wald zu geben, wie er während des kaiserlichen Mittagsmahles umreiten könne. Karl stimmte der Bitte zu und Arnold ritt los. Allerdings war Arnold listig und hatte rund um den Wald frische Pferde bereitstellen lassen, sodass er schneller vorankam. Noch bevor Kaiser Karl sein Mittagsmahl beendet hatte, traf Arnold wieder ein und hatte den gesamten Bürgewald umritten. Arnold gestand dem Kaiser die List, welche er ihm aber nicht übel nahm. So schenkte Karl seinem Harfenspieler den gesamten Wald. Dieser schenkte ihn dann weiter an die umliegenden Orte. Somit konnten die Anwohner des Bürgewaldes endlich Brenn- und Bauholz sammeln und im Wald jagen. Schon bald setzte die Verehrung des hl. Arnold ein, vor 1168 wurde Ginnizweiler schließlich in Arnoldsweiler umbenannt. Dies ist auch die früheste urkundliche Erwähnung des hl. Arnold.

In Erinnerung an ihn wird seit 1891 in der Woche des 18. Juli, seinem Gedenktag, die Arnoldusoktav gefeiert. Zuvor wurde nur der Festtag gefeiert und am Pfingstdienstag brachten die am Bürgewald beteiligten Gemeinden seit mindestens dem 14. Jahrhundert den Wachszins nach Arnoldsweiler.

Das Programm:

Sonntag, 14. Juli: 9 Uhr Familienmesse mit Erhebung des Arnoldushauptes, 14-17 Uhr Gelegenheit zur Besichtigung von alter und neuer Pfarrkirche.

Montag, 15. Juli: 18:30 Uhr Vesper mit sakramentalem Segen.

Dienstag, 16. Juli: 10:30 Uhr Messe im Seniorenzentrum Birkesdorf, 18:30 Uhr Jugendmesse.

Mittwoch, 17 Juli: 15 Uhr Messe für Frauen und mit den Pilgergruppen aus Düren und Manheim.

Donnerstag, 18. Juli: 11 Uhr Kindergottesdienst, danach Kindernachmittag, 18:30 Uhr Messe für die Ortsvereine, Matthiasbruderschaften und KAB

Freitag, 19. Juli: 18:30 Uhr Messe für die Schützen

Samstag, 20. Juli: 19:30 Uhr Harfenkonzert mit Susanne Förster unter dem Thema „Arnoldus trifft Hildegard“.

Sonntag, 21. Juli: 10:30 Uhr Hochamt, anschließend Arnoldusprozession mit Rückführung der Reliquien, danach Begegnung an der alten Kirche .