Kolumbien in Zeiten der zunehmenden Mittellosigkeit

Spendenaufruf für den kolumbianischen Verband Asociación Creamos in Libano

Barrio (Viertel)  Los Guaduales (c) Joshua Kliewer
Barrio (Viertel) Los Guaduales
Di 23. Jun 2020
Joshua Kiewer und Amelie Stettner

Liebe Freunde und Freundinnen,

dieser Aufruf gilt einer kleinen „Ein-Mann-Organisation“, die Großes zu leisten hat: Dem kolumbianischen Verband Asociación Creamos. Don Roberto Rubio Arango hat den Verband vor über 15 Jahren ins Leben gerufen, um das Leben sehr armer Familien lebenswerter zu gestalten.

Don Roberto Rubio Arango, Gründer der  Asociación Creamos (c) Joshua Kliewer
Don Roberto Rubio Arango, Gründer der Asociación Creamos

Da die Asociación Creamos keine vom Staat oder von der Kirche getragene Einrichtung ist und auch sonst keine regelmäßigen Fördermittel bekommt, sondern Don Roberto die Menschen in ihren Wohnumgebungen in erster Linie durch Besuche und regelmäßige Zusammenkünfte unterstützt, ist es für die Menschen dort auf Grund der momentanen uns allen bekannten Situation besonders prekär. Die Menschen leben von der Hand in den Mund. Die in Kolumbien stark kontrollierte Ausgangssperre hat zur Folge, dass die Arbeit und somit auch das Geld für Lebensmittel wegfallen.

Wir wissen, dass die Menschen der kolumbianischen Kleinstadt Líbano nicht die einzigen sind, die einer solchen Situation ausgesetzt sind. Jedoch liegen uns die Menschen aus dem Líbano natürlich besonders am Herzen. Wir alle hatten das Privileg über den BDKJ Aachen bzw. die Organisation Weltwärts einen Freiwilligendienst in Kolumbien machen zu können, daher kennen wir die Menschen, denen die Hilfe zu Gute kommen würde. Wir kennen und lieben alle Don Roberto, mit dem wir ein Jahr lang zusammenarbeiten durften und wissen, dass Eure Spenden direkt an die notdürftigen Familien gelangen werden.

Teilt den Aufruf gerne mit all Euren Kontakten und wenn Ihr Lust und vor allem trotz der Krise (denn die meisten von uns konnten schließlich in den letzten Monaten auch nicht arbeiten gehen) in der Lage seid, etwas zu Spenden, würden wir uns sehr freuen. Auch 50 Cent oder 1 € helfen!

Joshua Kiewer und Amelie Stettner 

Creamos (c) Joshua Kliewer
Creamos

Wenn Du spenden möchtest, dann kannst Du das hier tun:

Partnerschaftsfonds des Diözesanrats

IBAN: DE62 3706 0193 1012 6980 18
BIC: GENODED1PAX
Pax-Bank Aachen

Bitte als Betreff "CREAMOS" ein, damit wir die Spenden zuordnen können. Im Falle, dass Du eine Spendenquittung willst, schreibe bitte eine Email an info@dioezesanrat.bistum-aachen.de und gebe Deine Adresse ein, damit Dir die Spendenquittung postalisch zugesendet werden kann.

Wenn Ihr weitere Fragen habt, fragt gerne nach!

Weitere Informationen über das Projekt und die Organisation findet Ihr auf den folgenden Internetseiten: http://www.fsj-aachen.de/ausland/projekte/kolumbien-libano.html, https://www.bistum-aachen.de/Kolumbienpartnerschaft/Partnerschaft/InKolumbien/CREAMOS/

Vielen Dank, dass Ihr Euch die Zeit genommen habt, den Text zu lesen.